Ausgerechnet bei Stunde zu "Brennen und Löschen"

Expertiment geht nach hinten los - Feuer in Grundschulklasse!

Am Mittwoch wollte sie ihren Viertklässler zeigen, wie man ein Feuer löscht. Doch das Brand-Experiment ging nach hinten los.
Am Mittwoch wollte sie ihren Viertklässler zeigen, wie man ein Feuer löscht. Doch das Brand-Experiment ging nach hinten los.
© picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose, Christin Klose

24. März 2021 - 20:09 Uhr

Unterrichtsstunde wird zum Abenteuer

Auweia! Das hatte sich die Lehrerin einer Grundschule in Pforzheim sicherlich ganz anders vorgestellt. Am Mittwoch wollte sie ihren Viertklässlern zeigen, wie man ein Feuer löscht. Doch das Brand-Experiment ging nach hinten los. Die Lehrerin brauchte sogar zwei Feuerlöscher, um den Brand unter Kontrolle zu bringen.

Schule musste geräumt werden

Es war die erste Schulstunde für die Kinder aus der vierten Klasse. Die Lehrerin wollte die Schüler zum Thema "Brennen und Löschen" aufklären. Dabei seien "kleinere Experimente" mit Streichhölzern gezeigt worden. Doch dann passierte es: Nach einer Pause bemerkte jemand, dass Rauch aus der Schulklasse kam. Schnell schnappte sich die Lehrkraft zwei Feuerlöscher und löschte den Brand.

Wegen einer möglichen Rauchgasvergiftung wurden die Kinder sowie die Frau vorsorglich medizinisch untersucht, hieß es in einer Meldung der Einsatzkräfte. Die Feuerwehr geht davon aus, dass sich nicht vollständig gelöschte Reste der Brandexperimente wieder entzündet hatten.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, war die Schule bereits geräumt, alle Klassen auf Vollzähligkeit geprüft. Die Feuerwehr konnte sich nur noch um Nachlöscharbeiten und um die Belüftung des Klassenzimmers kümmern.

Auch interessant