Australier hatten Präsidenten-Handy im Visier

18. November 2013 - 21:32 Uhr

Medienberichte über das Ausspionieren des indonesischen Präsidenten-Handys haben die dortige Regierung empört. Außenminister Marty Natalegawa rief am Montag seinen Botschafter in Canberra zu Konsultationen zurück. «Ich kann gar nicht deutlich genug machen, wie erst wir diese Sache nehmen», sagte er.

Die australischen Geheimdienste hätten 2009 gut zwei Wochen lang Uhrzeit, Gesprächsdauer und Rufnummer der Gesprächspartner registriert, die Präsident Susilo Bambang Yudhoyono kontaktierte, berichtete der Rundfunksender ABC am Montag unter Berufung auf Enthüllungen des US-Informanten Edward Snowden. Der Versuch, in ein Gespräch reinzuhören, sei gescheitert.