Australien: Tausende flüchten vor Wirbelsturm

11. Februar 2016 - 19:34 Uhr

Wegen eines Wirbelsturms mit Windgeschwindigkeiten bis zu 280 Kilometer pro Stunde sind im Nordosten Australiens Tausende Menschen in Sicherheit gebracht worden. Meteorologen befürchten, der Zyklon 'Yasi' könnte eine ähnliche Wucht wie der Hurrikan 'Katrina' haben, der 2005 an der US-Golfküste ganze Ortschaften verwüstete.

Im Staat Queensland, der erst kürzlich schwere Überschwemmungen erlebte, wurden wieder Bergwerke, Bahnverbindungen und Kohlehäfen geschlossen. Nach offiziellen Angaben ist ein Drittel der Zuckerernte bedroht. 'Yasi' könnte ab Mittwoch auch Hunderte Kilometer landeinwärts Zerstörungen anrichten. "Dieses Unwetter ist riesig und lebensbedrohlich", sagte die Ministerpräsidentin von Queensland, Anna Bligh. Auf dem voraussichtlichen Weg des Unwetters leben nach Schätzungen etwa 400.000 Menschen. Betroffen sind auch die Städte Cairns, Townsville und Mackay, die von Touristen oft als Ausgangspunkt für Ausflüge ins Great Barrier Reef genutzt werden.