Schlimmer Verdacht in Australien

Mann (67) soll Nachbarstochter sechs Jahre heimlich gefilmt haben

Ein 67-Jähriger aus Australien soll seine Nachbarstochter heimlich gefilmt haben (Symbolbild).
Ein 67-Jähriger aus Australien soll seine Nachbarstochter heimlich gefilmt haben (Symbolbild).
© deutsche presse agentur

18. März 2021 - 15:02 Uhr

Kameras in mehreren Räumen versteckt

Rund um die Uhr ausgespäht: Über sechs Jahre lang soll ein Mann (67) aus Australien die Tochter seiner Nachbarn heimlich gefilmt haben. Die Polizei vermutet, dass er mehrere Kameras in Räumen versteckte, in denen sich der Teenager öfter aufhielt. Er wurde am Dienstag festgenommen. Was er mit den Aufnahmen vorhatte, ist noch nicht bekannt.

Mädchen wurde ohne ihr Wissen sechs Jahre lang gefilmt

Die versteckten Kameras waren im Mai 2020 in der Wohnung in der Nähe von Canberra entdeckt worden, wie australische Medien berichten. Daraufhin leitete die Polizei eine Untersuchung ein. Nach Angaben der Ermittler kennt das Mädchen den 67-Jährigen.

Die Kameras sollen zwischen 2014 und 2020 in dem Haus angebracht gewesen sein. Das Mädchen sei in dem Zeitraum zwischen elf und 17 Jahre alt gewesen, heißt es in dem Bericht.

Australien: 67-Jähriger wegen heimlichen Filmens angeklagt

Der 67-Jährige ist wegen Filmens einer Privatperson ohne deren Zustimmung in fünf Fällen angeklagt. Die Freilassung gegen Kaution wurde ihm verweigert. Er soll am Donnerstag vor dem Amtsgericht von Queanbeyan erscheinen.