Austin: Mutmaßlicher Bombenleger sprengt sich in die Luft

Der mutmaßliche Bombenleger von Austin soll bei einer Polizeiaktion ums Leben gekommen sein. (Archivbild)
Der mutmaßliche Bombenleger von Austin soll bei einer Polizeiaktion ums Leben gekommen sein. (Archivbild)
© dpa, Jay Janner

22. März 2018 - 8:09 Uhr

Der Tatverdächtige soll für eine Reihe von Anschlägen verantwortlich sein

Bei einer Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich der mutmaßliche Bombenleger von Austin ist offenbar tot. Das gab der Polizeichef der texanischen Hauptstadt bekannt.

Tod nach Verfolgungsjagd

Der Tatverdächtige soll für vier Bombenanschläge im letzten Monat verantwortlich sein. Durch die Explosionen waren ein Mann, sowie ein Teenager getötet und vier Personen verletzt worden. Eine weitere Paketbombe war nicht explodiert. Alle Opfer der Anschläge waren Afroamerikaner oder hatten hispanische Abstammung. Die Ermittler schlossen einen rassistischen Hintergrund nicht aus. Inzwischen identifizierte die Polizei den Verdächtigen als einen 24 Jahre alten weißen Mann.

Nun hat sich der mutmaßliche Bombenleger selbst in die Luft gesprengt. Er lieferte sich wohl mit der Polizei eine Verfolgungsjagd auf einem Highway. Als Beamte ihn festnehmen wollten, habe der Mann in seinem Auto eine Bombe gezündet. Amerikanische Medien berichten außerdem über eine nächtliche Schießerei in Austin, die womöglich der Verfolgungsjagd vorausgegangen war.