Geschichte

Ausstellung zeigt kubanisch-deutsche Migrationsgeschichte

Die Geschichte kubanischer Einwanderer in die DDR thematisiert eine am Sonntag beginnende Sonderausstellung des Deutschen Auswandererhauses in Bremerhaven. Ab den 1960er-Jahren gingen rund 30.000 Menschen von Kuba zum Arbeiten, Studieren oder für eine Ausbildung in die DDR, wie das Museum mitteilte. Wenn über Arbeitsmigration in die DDR gesprochen wird, werden die verschiedensten Herkunftsländer oft in einem einzigen Atemzug genannt. Mit der kubanischen Migration wollen wir einem der 'hinteren Listenplätze' stärkere Sichtbarkeit verschaffen, sagte Museumsdirektorin Simone Blaschka.

Unter dem Titel ... bisschen anders, aber genauso. lässt die Schau anhand von Filmen, Videos, Fotos und persönlichen Erinnerungsstücken die kubanisch-deutsche Migrationsgeschichte lebendig werden. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 28. Februar 2023.