Ausnahmegenehmigung: HSV und St. Pauli dürfen trainieren

Ein Fussball liegt auf dem Rasen. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild
© deutsche presse agentur

03. April 2020 - 19:40 Uhr

Fußball-Zweitligist Hamburger SV und Stadt- und Ligarivale FC St. Pauli dürfen von Montag an unter Auflagen wieder auf ihre Trainingsplätze. Die Innenbehörde der Hansestadt erteilte den beiden Clubs am Freitag eine Ausnahmegenehmigung. So dürfen die Profis nur in Kleingruppen unter Ausschluss der Öffentlichkeit arbeiten. Auch müssen sie Hygienestandards angesichts der Corona-Bedrohung einhalten. Die Genehmigung gilt nur, solange sich die Situation nicht verschärft. Der Spielbetrieb in der 2. Bundesliga ruht ebenso wie in der Bundesliga vorerst bis zum 30. April.

Die Behörden in Hamburg hatten am 15. März verfügt, dass wegen der Coronavirus-Pandemie bis Ende April auch alle Sportstätten gesperrt werden.

Seitdem waren die Spieler des HSV und des FC St. Pauli im Heimtraining. Anfang der Woche hatte der Kiezclub schon ohne behördliche Genehmigung in Kleingruppen trainiert. Damit wurde nach Ansicht der Hamburger Innenbehörde die Allgemeinverfügung zur Schließung von Sportstätten nicht befolgt.

Quelle: DPA