Wegen Corona

Ausflugsverbot in Brandenburg – Landkreis schottet sich ab!

Potsdam Landeshauptstadt Brandenburg 25.03.2020 Neuer Garten Potsdam Neuer Garten Potsdam UNECO WELTERBE HEILIGER SEE So
© imago images/Camera4, Eberhard Thonfeld via www.imago-images.de, www.imago-images.de

26. März 2020 - 16:51 Uhr

Landkreis in Ostprignitz-Ruppin sperrt die Grenzen für Touristen

Schluss mit Spaziergängen im Grünen. Als erster Landkreis in Brandenburg schließt Ostprignitz-Ruppin die Kreisgrenzen für Touristen und Wochenendausflügler. Auch Personen mit Zweitwohnsitz müssen den Landkreis bis zum 28. März verlassen.

+++ Alle aktuellen Infos zum Corona-Virus und den Folgen finden Sie im Liveticker +++

Strenge Maßnahmen gegen das Corona-Virus

Nachdem es schon im ganzen Land zu Ausgangsbeschränkungen gekommen ist, hat der Landkreis Ostprignitz-Ruppin seine Maßnahmen noch einmal verschärft. In einer "Allgemeinverfügung zu Schutz der Bevölkerung im Landkreis" wurde beschlossen, dass die beliebte Ausflugsregion keine "Reisen oder Touren, die aus Freizeit-, Urlaubs- oder Erholungsgründen unternommen werden" mehr zulässt.

Die Region ist vor allem bei Berlinern beliebt, die am Wochenende gerne zur Erholung in das Gebiet kommen. Bis zum 28. März müssen auch Personen mit Zweitwohnsitz den Landkreis verlassen. Eine Ausnahme gilt lediglich für diejenigen, die in dem Gebiet arbeiten oder private Fahrten zur Pflege, Betreuung und Unterstützung eines Angehörigen erledigen müssen.

Mit der Verfügung will man unnötigen Pendel- und Reiseverkehr durch Touristen verhindern und somit die weitere Ausbreitung des Corona-Virus im Landkreis ausbremsen.