Aus Psychiatrie weggelaufen: Mann mit Schaf-Rucksack gesucht

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

22. Juli 2021 - 18:51 Uhr

Hannover (dpa/lni) - Bereits zum zweiten Mal ist ein 25-Jähriger aus der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik in Langenhagen bei Hannover weggelaufen. Weil eine Eigen- und Fremdgefährdung nicht ausgeschlossen werden kann, fahndet die Polizei nach dem schmächtigen Mann mit langen Haaren und Vollbart-Ansatz. Es sei davon auszugehen, dass er einen Rucksack in Form eines Schafs mit sich führt, teilten die Beamten am Donnerstag mit. Wer ihn sieht, sollte keinen Kontakt aufnehmen, sondern sich direkt an die Polizei wenden.

Der Mann trug zum Zeitpunkt seines Verschwindens am Mittwochabend eine zerrissene Jeans und eine dunkle Lederjacke. Er war am 5. Juli aufgrund polizeilicher Erkenntnisse und Gewaltbereitschaft in die Psychiatrie in Langenhagen eingewiesen worden und hatte bereits am Folgetag das erste Mal die Flucht ergriffen.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-483563/2

Quelle: DPA

Auch interessant