Life
Hilfreiche Alltags-Tipps und bewegende Storys mitten aus dem Leben

Aus Neugierde: Junge (13) schiebt sich USB-Kabel in seinen Penis – Klinik

Röntgenbild: USB-Kabel in Penis
Das Röntgenbild zeigt, wie tief das Kabel im Penis des Jungen steckte. © Asia Wire

Ziel: den eigenen Penis erkunden – Umsetzung: ähm…

Den eigenen Körper entdecken – das ist für viele Teenager in der Pubertät extrem wichtig. Während die meisten Jugendlichen ihr Wissen über Freunde, Zeitschriften oder Filme beziehen, hat sich ein 13-jähriger Junge aus China eine ungewöhnlichere Variante überlegt: Er hat sich ein USB-Ladekabel in den Penis geschoben.

Kabel steckte acht Zentimeter tief

Neugierig zu sein, ist ja generell nichts Schlechtes. Im Falle eines Jungen aus China war der Wissensdrang aber dann doch etwas zu groß. Um seine Genitalien zu erkunden, schob sich der 13-Jährige ein USB-Kabel in seinen Penis. Ganze acht Zentimeter des Ladekabels steckten bereits in seiner Harnröhre, als der Junge bemerkte, dass er es nicht herausbekam.

In der Blase verheddert

Junge mit Kabel in Penis.
Mit starken Schmerzen musste der Junge ins Krankenhaus gebracht werden. © Asia Wire

Mit starken Schmerzen brachten ihn seine Eltern ins Krankenhaus. Vor Ort hatten die Ärzte keine Wahl: Sie mussten den Jungen zu operieren. "Der Junge schnitt ein Ende des Kabels ab und führte es in seine Harnröhre ein. Das Kabel erreichte dabei seine Blase, wo es sich verhedderte und anschließend verknotete. Als er versuchte, es wieder herauszuziehen, blieb es stecken", erklärt Dr. Xu Liyan, Urologin des Kinderkrankenhauses, "The Sun".

Blase musste aufgeschnitten werden

Am Ende ging alles gut aus: Die Blase des 13-Jährigen wurde aufgeschnitten, das verhedderte Teil des Ladekabels entfernt. Der Rest konnte durch die Harnröhre wieder herausgezogen werden. Für den Jungen eine Erfahrung, die er – trotz Wissensdrang – wohl nicht wiederholen wird.

Mehrere ähnliche Fälle in China

Ladekabel nach der Operation.
Dank einer Operation konnte das Ladekabel entfernt werden. © Asia Wire

Der 13-jährige Junge war offenbar nicht der erste, der auf die Idee kam, sich ein Kabel in den Penis zu schieben. Wie "heute.at" berichtete, griff ein 60 Jahre alter Mann im März 2018 zu dem gleichen Hilfsmittel, weil er einen starken Juckreiz verspürte. 2016 musste ein 28 Jahre alter Mann in die Notaufnahme, weil er sich mit einem Kabel selbst befriedigen wollte. Wie der "Berliner Kurier" mitteilte, konnte auch er das Kabel nicht mehr selbst aus seiner Harnröhre erntfernen. Die beiden Fälle passierten ebenfalls in China.

Mehr Life-Themen