Life
Hilfreiche Alltags-Tipps und bewegende Storys mitten aus dem Leben

Aus 3D-Drucker: Dackel mit riesigem Hirntumor bekommt neuen Schädelknochen

Dackel mit Hirntumor bekommt neuen Schädelknochen
Dackel mit Hirntumor bekommt neuen Schädelknochen Aus 3D-Drucker 00:54

'Patches' mussten 70 Prozent des Schädels entfernt werden

Diese OP ist ein riesiger medizinischer Durchbruch: Dackeldame Patches hatte einen etwa orangengroßen Hirntumor, weshalb ihr 70 Prozent des Schädels entfernt werden mussten. Ihr Ärzteteam aus Kanada und den USA fertigte mithilfe eines 3D-Druckers eine passgenaue Ersatz-Schädelplatte aus Titan an. Die Technik soll bald auch Menschen das Leben retten können.

Schon kurz nach der OP konnte Patches wieder Gassi gehen

Vor vier Jahren wurde bei Dackel Patches ein Tumor entdeckt. Er saß oben am Kopf, wuchs schnell und stellte sich schon bald als lebensbedrohlich heraus. Doch Besitzerin Danielle Dymeck und Tierärztin Dr. Michelle Oblak gaben die Hündin nicht auf.

Oblak, vom Tiermedizinischen College der University of Guelph in Ontario (Kanada), sah in der Dackeldame die perfekte Kandidatin für die noch wenig erprobte Operation, bei der ein 3D-Drucker die zentrale Rolle spielt. Gemeinsam mit einem Team der Cornell University in Ithaca, New York (USA) entfernte die Veterinär-Chirurgin den riesigen Tumor und setzte die präzise, auf einem 3D-Modell basierende Titanplatte ein. Schon eine halbe Stunde nach der OP konnte Patches wieder Gassi gehen.

Durch das 3D-Modell geht es viel schneller

Ein großer Erfolg - der schon bald hoffentlich auch Menschen helfen könnte. "Anstatt ein Implantat von der Stange nehmen zu müssen, konnten wir eins nehmen, das wir speziell für diesen Patienten designt hatten", erzählt Oblak nach der gelungenen OP. Durch ein Modell des Schädels mit dem Tumor konnte der Eingriff vorher präzise geplant und durchgeprobt werden. Dadurch sparten die Ärzte wertvolle Zeit - auch, weil nicht erst bei der Operation ein Titannetz zum Schließen der Schädeldecke angepasst werden musste, wie es bisher meist der Fall ist. Im Video sehen Sie, wie die Ärzte mit dem 3D-Modell arbeiteten und wie Patches den Eingriff weggesteckt hat.

Mehr Life-Themen