Es hat den Angreifer in die Flucht gebissen

Pferd verteidigt seine 16-jährige Reiterin

Symbolbild: Im Galopp über ein Feld
© dpa, Karl-Josef Hildenbrand, kjh ink

25. September 2020 - 11:28 Uhr

Der Mann sammelte zuerst Maiskolben

Wie die Polizei erst am Donnerstagabend bekanntgegeben hat, endete ein Ausritt für eine 16-Jährige am frühen Dienstagabend (22. September 2020) mit einem großen Schrecken.

Zwischen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr ritt das Mädchen auf ihrem Pferd im Bereich Ehndorfer Moor in Aukrug, Schleswig-Holstein entlang. Von weitem sah die 16-jährige Reiterin einen Mann, der Maiskolben am Rande eines Maiskolbenfeldes aufsammelte. Als er sie sah, machte er ihr ein wenig Platz zum Vorbeireiten. Doch als die Reiterin mit ihrem Pferd auf etwa gleicher Höhe mit dem Mann war, packt er sie plötzlich am Oberschenkel und ließ sie nicht mehr los. Noch immer auf ihrem Pferd versuchte das Mädchen den Mann abzuschütteln, bis ihr Pferd seinen Kopf umdrehte und den Angreifer in den Arm biss. Vor Schmerz hat der Angreifer laut aufgeschrien, die Reiterin nutze diesen Moment, um schnell davonzureiten. 

Die Polizei sucht den Angreifer aus Aukrug

Die 16-jährige Reiterin hat den Mann so beschrieben:

  • zwischen 35 und 45 Jahre alt
  • circa 175 cm groß (vielleicht auch ein wenig kleiner)
  • braun/ blonde mittellange Haare
  • sehr schlank
  • der Mann soll gehumpelt haben
  • sehr auffällige Augen (asymmetrisch / schielend / unterschiedlich groß)
  • Er trug eine kurze gelbe Jogginghose, ein dunkles T-Shirt, eine hellblaue Jacke und machte einen sehr ungepflegten und verwahrlosten Eindruck.

Wer diesen Mann kennte oder sogar etwas von dem Vorfall mitbekommen hat, kann Hinweise gerne an die Polizeistation in Aukrug unter der Rufnummer 04873-2104950 oder an jede andere Polizeidienststelle weiterleiten.