2018 M12 13 - 20:13 Uhr

Fünf Tatverdächtige verhaftet

In Augsburg soll eine 15-Jährige in einer Flüchtlingsunterkunft von mehreren jungen Männern sexuell missbraucht worden sein. Offenbar wurde das Mädchen zweimal vergewaltigt. Fünf Tatverdächtige sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

15-Jährige bekam Drogen angeboten und wurde missbraucht

Passanten fanden die Schülerin im Juli hilflos auf der Straße. Sie sagte aus, dass sie einen 17-jährigen Afghanen kennengelernt hatte. Sie begleitete ihn auf ein Zimmer in der Augsburger Flüchtlingsunterkunft, wo ein Bekannter des Jugendlichen wohnte. Dort rauchten sie gemeinsam einen Joint. An alles, was danach passierte, konnte sich die 15-Jährige nicht mehr genau erinnern. Laut Polizei erlitt sie einen "Filmriss".

Im Krankenhaus bestätigte sich dann der schreckliche Verdacht: Das Mädchen hatte nicht nur Drogen im Blut, sondern war auch sexuell missbraucht worden. Die Polizei nahm den 17-jährigen Tatverdächtigen und einen 20-Jährigen wegen Beihilfe fest. Die Ermittler ordneten außerdem einen DNA-Test an. So kamen sie einem weiteren Verdächtigen auf die Spur. Die drei Männer sitzen bereits seit September in Untersuchungshaft.

Schülerin wurde weiteres Mal vergewaltigt

Nun gab es zwei weitere Verhaftungen in Augsburg. Die Polizei geht davon aus, dass die 15-Jährige ein weiteres Mal vergewaltigt wurde. Ein 18- und ein 19-Jähriger wurden unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Die Polizei durchsuchte die Unterkünfte der beiden Männer in Augsburg und im benachbarten Friedberg.

Ob sich diese Vergewaltigung vor oder nach der Tat im Juli ereignete, ist unklar. Auch wo das Mädchen vergewaltigt wurde, sagte die Polizei nicht. Weil die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind und die Beamten noch Beweismittel auswerten müssen, wollte die Augsburger Polizei keine weiteren Details bekannt geben.