Maurice P. (29) raste in Rosenmontagsumzug – 30 Verletzte

Augenzeuge von Volkmarsen-Attacke: „Die Kinder lagen da, es war furchtbar“

25. Februar 2020 - 15:24 Uhr

Bernd Kreutzmann im Video: „Die Mütter haben geschrien“

Sie wollten nur am Rosenmontag im nordhessischen Volkmarsen bei Kassel ausgelassen Karneval feiern, doch dann beendete Maurice P. mit seinem silbernen Mercedes-Kombi das jecke Treiben. Nach Augenzeugenberichten durchbrach der 29-Jährige erst eine Absperrung und raste dann - offenbar absichtlich - in die Zuschauermenge. Dabei wurden 30 Menschen verletzt, sieben davon schwer. Darunter auch viele Kinder. Bernd Kreutzmann musste alles mitansehen. "Ich fing an zu weinen", sagt er im Video.

Volkmarsen: Kinder sammelten am Bordstein Süßigkeiten auf

24.02.2020, Hessen, Volkmarsen: Ermittlungsbeamte stehen an einem Auto, das bei einem Rosenmontagszug in eine Menschenmenge gefahren war. Dabei gab es nach Angaben des Frankfurter Polizeipräsidenten Bereswill 30 Verletzte. Sieben davon seien schwer v
Ermittlungsbeamte stehen am Auto, das beim Rosenmontagszug in die Menschenmenge gefahren war.
© dpa, Swen Pförtner, spf cul

"Das ging alles so schnell", sagt Kreutzmann, "da kam ein Auto in voller Geschwindigkeit von oben runtergefahren, durch die Straße, und ist direkt in die Menge reingefahren." Der Rentner ist erschüttert, er kann einfach nicht fassen, was am Nachmittag vor einem Supermarkt im 6.800-Seelen-Städtchen passiert ist. "Da waren viele Verletzte, vor allem Kinder, die am Bordstein die Bonbons eingesammelt haben", sagt er unter Tränen. Die Kinder lagen auf der Straße, nachdem der Fahrer mit voller Wucht die feiernde Menge erfasst hat, erzählt Kreutzmann, "die Mütter haben geschrien".

30 Verletzte, darunter viele Kinder in Volkmarsen

Polizei und Rettungskräfte sind noch am Abend mit einem Großaufgebot vor Ort. Mehrere Verletzte wurden noch versorgt. "Wir haben ungefähr 30 Opfer zu beklagen, zum Teil Schwerstverletzte und darunter auch Kinder", sagte der hessische Innenminister Peter Beuth am Montagabend in Volkmarsen. "Es ist einfach nur eine furchtbare, eine schreckliche Tat, die begangen wurde an Menschen, die unbeschwert einfach nur Karneval feiern wollten."

Die Opfer seien in unterschiedliche Krankenhäuser in der Region und weit darüber hinaus gebracht worden.

Nachbarin von Maurice P.: „Ich habe ihn heute wegfahren sehen“

Der 29-jährige Fahrer wurde noch am Tatort festgenommen, die Hintergründe sind noch unklar. Laut Polizei handelte er wohl mit voller Absicht. Zur Identität des Mannes machten die Beamten keine weiteren Angaben. Nach RTL-Informationen handelt es sich um Maurice P. Der Deutsche kommt selbst aus Volkmarsen.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Hinweise auf eine politisch motivierte Straftat lagen nicht vor. Das hessische Innenministerium schloss einen Anschlag nicht aus. Medien- und Augenzeugenberichte, wonach der Tatverdächtige stark alkoholisiert war, konnten die Ermittler zunächst nicht bestätigen. Eine Nachbarin sagte zu RTL: "Ich habe ihn heute wegfahren sehen, er sah aus, als stünde er unter Drogen und sagte, 'bald stehe ich in der Zeitung'."