Augenzeugen gesucht: Raubüberfall in Nauheim bei Rüsselsheim

An diesem Sonderpostenmarkt in Nauheim passierte der Überfall.
An diesem Sonderpostenmarkt in Nauheim passierte der Überfall.

18. November 2013 - 12:17 Uhr

Von drei maskierten Männern gefesselt

Den 02. Juli 2010 wollte sich Barbara M. eigentlich frei nehmen. Doch ihr Chef hat am Morgen einen wichtigen Termin und bittet die 51-jährige Angestellte, die Frühschicht im Sonderpostenmarkt für ihn zu übernehmen. Barbara M. willigt ein. Doch als sie an diesem Morgen den Markt aufschließt, wird sie am Personaleingang plötzlich von drei maskierten Männern überwältigt, ins Geschäft gezerrt, gefesselt und mit einer Waffe bedroht. In Todesangst gibt sie den Tätern den Schlüssel zum Tresor. Die Unbekannten entkommen u.a. mit mehreren Tausend Euro Beute, Barbara M. lassen sie allein und mit Kabelbindern gefesselt im Lagerraum zurück.

Tathergang

02. Juli 2010, 07:10 Uhr: Tischler Franz H. ist in Nauheim auf dem Weg zur Arbeit, als er an einer Bushaltestelle der Linien L1/L6 drei gut gelaunte Männer bemerkt, komplett in schwarz gekleidet.

02. Juli 2010, 08:00 Uhr: Die Angestellte Barbara M. kommt am Restpostenmarkt an. Während sie den Personaleingang aufschließen will, schlagen die Täter zu. Barbara M. wird bedroht und gefesselt. Die Täter entwenden ihren Schlüsselbund und können den Tresor öffnen. Die Beute in Höhe mehrerer tausend Euro stopfen sie in eine lila-weiße Sporttasche und flüchten. Am Tatort vergessen die Täter ihre Schreckschusspistole und eine Packung Kabelbinder.

02. Juli 2010, gegen 08:40 Uhr: Tischler Franz H. fährt zum zweiten Mal an diesem Tag an der gleichen Bushaltestelle wie am Morgen vorbei und bemerkt erneut das seltsame Trio. Diesmal fallen ihm die Sporttasche und die Skimasken auf. Einer der Männer läuft mit der großen Tasche auf ein Waldstück zu. Dann ist Franz H. auch schon vorbeigefahren. Doch er kann sich an das Gesicht eines Täters erinnern – denn bei ihrer ersten Begegnung waren die Räuber noch nicht vermummt.

Geraubte Gegenstände

Augenzeugen gesucht Kommissar Steffen Gabriel
Kriminalhauptkommissar Steffen Gabriel ist der Leiter der Ermittlungen.

- Mehrere Tausend Euro Bargeld in Scheinen und Münzen

- Handy "Nokia 1100", schwarz

- EC-Karte der Kreissparkasse Groß-Gerau

- Schlüsselbund des Opfers mit Autoschlüssel für Opel Corsa und Haustürschlüssel

- Schurloses Festnetztelefon "Siemens Gigaset A 284 Duo", grau schwarz

Beweisstücke vom Tatort

- Schreckschusspistole "Valtro 85 Combat", 9mm, schwarz

- Eine Packung Kabelbinder, weiß

Täterbeschreibung

Der Täter, von dem ein Phantombild angefertigt wurde, soll 25 bis 30 Jahre alt sein, 1,70m bis 1,75m groß und schlank. Nach Angaben des Zeugen hatte er braune Augen und dunkles, kurzrasiertes Haar. Das Alter seiner Begleiter wird ebenfalls auf 25 bis 30 Jahre geschätzt.

Fragen der Polizei

- Wer hat zur fraglichen Zeit Beobachtungen an der Haltestelle "Friedhof Nauheim" bzw. in der Nähe des Sonderpostenmarktes gemacht?

- Wer hat nach der Tat die Flucht der drei Täter beobachtet?

- Wem sind o.g. Gegenstände aufgefallen? Wer kann Angaben zu deren Verbleib bzw. deren Besitzer machen?

- Wer kennt Personen, die mit der Tat geprahlt haben?

Hinweise an:

Polizei Rüsselsheim,

Eisenstr. 60, 65428 Rüsselsheim

Telefon: 06142 / 696-405

E-Mail: k10.gross-gerau.ppsh@polizei.hessen.de

Auch interessant