Ideen für den Frühjahrsputz!

Aufräumen: Frühjahrsputz mit System – KonMari oder doch lieber traditionell?

© picture alliance / Bildagentur-o

20. Januar 2020 - 11:38 Uhr

Motivation finden, aufräumen und den Erfolg genießen!

Eins ist sicher: Kaum jemand räumt gerne auf. Nach der Arbeit oder den häuslichen Verpflichtungen noch die Ehrenrunde in der Wohnung zu drehen, kann einem ganz schnell die Laune verderben. Dennoch muss es jemand tun, schließlich wirkt sich Unordnung und schmutzige Umgebung negativ auf unser Leben aus.

Zu den Bestsellern: Aufbewahrungssysteme bei Amazon ansehen*

Mit dem Aufräumen ist es ähnlich wie beim Sport: Erst hat man keine Lust, aber wenn man es hinter sich hat, fühlt man sich wie neu geboren. Allein dafür lohnt es sich, dem Faulpelz an den Kragen zu gehen, aber wie macht man es am besten? Ehrlich gesagt: Die Menschheit hat noch keine Antwort dafür gefunden. Es gibt aber einige Strategien, die den Frühjahrsputz erträglicher machen. RTL hat die besten für Sie zusammengetragen.

Raus damit: Die KonMari-Methode!

«Aufräumen mit Marie Kondo»
Die japanische Bestsellerautorin Marie Kondo (2.v.r.) in einer Szene der Netflix-Serie "Aufräumen mit Marie Kondo". Foto: Denise Crew/Netflix
© deutsche presse agentur

Menschen tragen nicht nur psychischen Ballast mit sich, sie sammeln auch nutzlose Gegenstände. Warum? Den meisten fallen Trennungen aus verschiedesten Gründen schwer, obwohl es oft das Beste ist, was sie tun können.

Hier setzt Marie Kondo, Autorin der KonMari-Methode, an: Nehmen Sie Ihr Hab und Gut in die Hand, fühlen Sie es und fangen Sie an zu sortieren. Ordnen Sie die Gegenstände nach ihrer Wichtigkeit. Fangen Sie mit den Dingen an, von denen Sie sich einfach trennen können und arbeiten Sie sich dann bis schwierigen Objekten vor. Kategorisieren Sie dabei: Klamotten, Dekor oder Technik ordnen Sie getrennt voneinander.

Alles was bleiben darf, bekommt ein eigenes Zuhause, einen festen Ort wo es hingehört. So können Sie sich besser an die Ordnung gewöhnen. Natürlich ist das bei Klamotten echt schwierig, aber auch dafür hat Marie Kondo einen Trick. Interessiert? Bei Amazon können Sie die Strategien in Buch- oder eBook-Form erwerben. RTL.de hat die besten Tipps und Tricks zum Aufräumen à la KonMarie für Sie zusammengestellt.

Zu den Büchern: KonMari-Ratgeber auf Amazon ansehen*

Immer ordentlich: Die "Wäschekorb"-Methode

 Cheerful woman with shopping bags jumping at a wall model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY JRFF02783
Werden Sie Ihre nutzlosen Sachen vor dem Shoppen los!
© imago images/Westend61, Josep Rovirosa, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Diese Methode ist einfach erklärt und funktioniert praktisch wie eine alchemistische Formel: "Nimm raus, was du reintust" bringt Gleichgewicht ins Zuhause. Überlegen Sie sich vor dem Shopping beispielsweise, welche Kleidung zu ersetzen ist und tüten Sie diese ein. So entsteht ein Kreislauf der Ordnung und Sie haben immer Platz. Am besten Sie benutzen dafür Wäschekörbe. Anstatt Wäsche kommen dort Kleider rein, die kaputt sind oder die Sie nicht mehr tragen möchten. Ist der Korb voll, steht der nächsten Shopping-Arie nichts mehr im Wege.

Zum Angebot: Die beliebtesten Oberbekleidung für Damen bei Amazon*

Zum Angebot: Die beliebtesten Wäschekörbe bei Amazon*

Wenn die Wohnung nicht immer perfekt sein muss

Woman at home wearing headphones hoovering the floor model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MOEF00800
Aufräumen kann auch Spaß machen!
© imago/Westend61, Robijn Page, imago stock&people

Wer kennt das nicht? Schnell einen Tee oder Kaffee kochen und ab aufs Sofa. Ist das Getränk getrunken, bleibt die Tasse oft stehen. Ein guter Weg, um Ordnung zu halten: Benutzten Kram einfach direkt wieder an den zugeteilten Platz zurückbringen. Beispiel: Wer den Müll rausbringt, sollte direkt eine neue Mülltüte* in den Mülleimer* tun. Das selbe gilt für Toilettenpapier* oder das Geschirr*. So sieht Ihre Wohnung immer akzeptabel aus. Wer noch regelmäßig saugt* und wischt* hat nie Unordnung.

Zum Angebot: Die beliebsten Mülltüten bei Amazon*

Zum Angebot: Die beliebsten Mülleimer bei Amazon*

Zum Angebot: Das beliebsten Toilettenpapier bei Amazon*

Zum Angebot: Das beliebste Geschirr bei Amazon*

Zum Angebot: Die beliebsten Staubsauger bei Amazon*

Zum Angebot: Die beeliebsten Wischmobs bei Amazon*

Keine Lust auf Saugen? Dann muss ein Roboter her!

iRobots Roomba 980 kann auch unter Möbeln nach Schmutz jagen. Das Gerät kostet in der vernetzten Ausführung rund 1200 Euro. Foto: iRobot
Smarte Saugroboter machen auch unter dem Sofa sauber.
© DPA

Saugroboter haben es nicht leicht: Schlechtere Modelle bleiben an Kabeln, Teppichen und Türschwellen hängen, haben keine Orientierung und patzen bei der Saugleistung. Gute Modelle hingegen säubern die Bude zielsicher, umfahren Hindernisse und legen selbstständig Pausen zum Laden ein. Doch was ist beim Kauf eines Saugroboters wichtig? Und welche Modelle sind in ihrer Preisklasse zu empfehlen? Hier bekommen Sie einen Überblick.

Zur großen Saugroboter-Kaufberatung von RTL.de

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.