11 Menschen ertrinken bei Rettungsversuch

Aufnahmen zeigen den "Strand des Todes" kurz nach dem Unglück

An einem Strand in Alexandria starben elf Menschen. (Symbolbild)
© dpa

16. Juli 2020 - 14:21 Uhr

Der Junge rannte ins Wasser und geriet in Not

Sie wollten nur helfen. Jetzt sind sie alle tot. Ein Junge rannte an einem Strand im ägyptischen Alexandria ins Meer und geriet in Not. Mehrere Menschen eilten ihm zur Hilfe –  elf kamen dabei ums Leben. Aufnahmen zeigen den Strand kurz nach dem Unglück.

Strand in Alexandria ist berüchtigt für starke Strömungen

Der Strand im Stadtteil Al-Adschami in Alexandria ist berüchtigt für seine starken Strömungen. Medienberichten zufolge sollen nach dem tragischen Unglück sechs Körper geborgen worden sein. Nach weiteren fünf werde noch gesucht.

Die Strände in Alexandria sind derzeit eigentlich gesperrt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Nach lokalen Medienberichten gibt es daher derzeit auch keine Rettungsschwimmer vor Ort. Viele Anwohner hielten sich aufgrund der hohen Temperaturen derzeit aber nicht an die Bestimmungen und gingen trotzdem baden.

Behörden ordneten Schließung des Strandes an

Unter Einheimischen ist der Strand auch bekannt als "Strand des Todes". Immer wieder seien dort Menschen ertrunken, heißt es. Schuld daran sei die starke Strömung in der Bucht. Nach dem Unglück mit elf Toten ordneten die Behörden die Schließung des Strandes an, wie die ägyptische Zeitung "Al-Ahram" schreibt.