25. März 2019 - 8:29 Uhr

Erst Graupel, Schnee und Wind, dann 20 Grad und Sonne satt

Erst kommt fieses Schmuddelwetter mit einem wahren Kälteschock, Mütze, Schirm und Winterjacke dürfen nochmal ran. Nach drei Tagen mit fiesem Aprilwetter wird es dann endlich wieder freundlich frühlingshaft - und das an einem Wochenende. 20 Grad und Sonne satt. Mega!

Die Kaltfront von Tief "Louie" überquert Deutschland heute und bringt uns ungemütliches Aprilwetter! Danach sorgt ein kräftiges Hoch über den Britischen Inseln zwar für ruhigere Tage, leider bleibt es aber zu weit weg. Für uns bleibt also nur kühle und feuchte Luft übrig. Erst in der zweiten Wochenhälfte bringt uns Hoch "Irmelin" das ersehnte Frühlingswetter langsam zurück. Für das kommende Wochenende sieht es vor allem am Samstag sher gut aus. 

Hier die Details zum Wetterabsturz

Heute breiten sich von der Nordsee gewittrige Schauer aus, dabei sind bis in tiefe Lagen Graupel und Schneeregen dabei. Oberhalb von 500 Meter wird es kurz sogar wieder winterlich. Bis zum Nachmittag setzt sich das schmuddelige Aprilwetter bis zum Schwarzwald und den Alpen durch. Sonst lassen die Schauer langsam nach und die Sonne kommt immer häufiger raus. Der Wind frischt wieder stürmisch auf und wir erreichen nasskalte 4 Grad in den östlichen Mittelgebirgen und maximal 12 Grad am Oberrhein.

Frühling? In der ersten Wochenhälfte mal ganz sicher nicht

Am Dienstag bleibt der Himmel oft depremierend grau, vor allem im Nordwesten und anfangs auch am Alpenrand fällt etwas Regen. Ein wenig freundlicher sieht es später im Südwesten aus. Die Temperaturen sind auch noch nicht frühlingstauglich: Wir erreichen nur noch kalte 5 im Erzgebirge und bis 11 Grad am Rhein.

Am Mittwoch ziehen Regenwolken über den Norden hinweg. Im Südwesten berappelt sich das Wetter wieder und es wird mit bis zu 5 Sonnstunden wieder etwas freundlicher. Langsam kommen die Temperaturen wieder aus dem Keller: Die Nordwesthälfte erwartet 10 bis 13 Grad, im Osten und Süden bleibt es mit 5 bis 9 Grad noch frisch.

Im Video sieht man, wie die Luft über uns erst kalt, und dann später warm wird.

Ab Donnerstag geht es wieder aufwärts

Am Donnerstag wird es vor allem im Norden und Süden langsam freundlicher und sonniger. Sonst bleibt es teils noch etwas trüb mit etwas Regen im Osten des Landes. Wir erreichen 8 Grad im Erzgebirge und 16 Grad am Oberrhein.

Der Freitag wird zumindest am Nachmittag verbreitet sonnig, der Vormittag braucht noch etwas und schafft es nur schwer aus dem Nebel herauszukommen. Dazu wird es deutlich wärmer mit 10 bis 18 Grad, je nach Sonne vielleicht am Oberrhein auch schon 20 Grad.

Wochenende winkt mit Mega-Sonne

15.02.2019, Bayern, Stegen Am Ammersee: Besucher eines Biergartens am Ammersee genießen das schöne Wetter. Bayern kann sich am Wochenende auf Bilderbuch-Wetter freuen. Die Temperaturen kraxeln tagsüber auf bis zu 15 Grad. Foto: Sina Schuldt/dpa +++ d
So schön wie hier im Biergarten am Ammersee könnte auch das kommende Wochenende wieder werden. Die Sonne spielt auf jeden Fall mit.
© dpa, Sina Schuldt, ssd fdt

Pünktlich zum Samstag ist es überall trocken, freundlich und sonnig, bei 12 bis 20 Grad. Aus Norden könnte es aber schnell wieder kälter und feuchter werden, der Sonntag ist damit noch etwas unsicher.

Ob der Frühling zum Start in den April nochmal milder  wird, darüber spekulieren wir in unserem 30-Tage-Trend.