20. März 2019 - 20:15 Uhr

Glück im Unglück für Fuchsbaby

Diese kleine Fuchsdame ist mit einem Schrecken davongekommen. Zwei Kölner Polizistinnen fanden sie auf dem Grünstreifen neben einer Autobahn – von ihren Eltern fehlt jede Spur. Jetzt wird sie aufgepäppelt und einen Namen hat sie auch schon.

Der Zufall hat das Fuchsbaby gerettet

Eigentlich wollten die beiden Polizistinnen einen Verkehrsunfall aufnehmen, als sie am Mittwochabend ein hilfloses Fuchsbaby im Grünstreifen neben einer Autobahn fanden. Das erst wenige Tage alte Baby fiepte und die Polizistinnen konnten feststellen, dass es deutlich unterkühlt war.

Die Polizistinnen fackelten nicht lange und nahmen das Fuchsbaby mit, nachdem seine Eltern nicht aufzufinden waren. Sie wickelten es in eine Decke und brachten das Tierchen laut Angaben der Polizei in die Wildtierstation Retscheider Hof in Bad Honnef.

Bei der Wildtierrettung ist die Kleine in guten Händen.
Die Wildtierrettung in Bad Honnef kümmert sich jetzt um das wenige Tage alte Fuchsbaby.
© Polizei Nordrhein-Westfalen

In der Wildtierrettung wird die kleine Dame nun aufgepäppelt und soll später wieder in die Freiheit entlassen werden. Als Finderinnen durften die Polizistinnen den Namen der Kleinen aussuchen: Penny. Für einen Rotfuchs doch durchaus passend.