Auf dem Weg nach Italien: Vater vergisst Töchter an der Tankstelle

03. April 2018 - 8:53 Uhr

Töchter stiegen aus, um zur Toilette zu gehen

Diesen kurzen Zwischenstopp an einer Tankstelle in Oberbayern werden wohl weder der Vater noch seine beiden Töchter so schnell vergessen. Der 47-Jährige wollte auf dem Weg nach Italien nur einen kurzen Zwischenstopp an der Raststätte Holzkirchen Süd einlegen, um zu tanken und zur Toilette zu gehen. Dummerweise bemerkte er nicht, dass die beiden Mädchen auch ausstiegen.

Vater dachte, die Mädchen säßen auf der Rückbank

Der Mann aus Baunatal stieg wieder ins Auto und fuhr weiter, während seine 10 und 14 Jahre alten Töchter noch auf der Toilette waren. Als die beiden zurück zum Auto wollten, war ihr Vater längst über alle Berge. Weil die beiden den Rest der Osterferien nicht an der Raststätte, sondern genau wie ihr Vater am Gardasee verbringen wollten, baten sie die Polizei um Hilfe. Dann begann eine nervenaufreibende Suche.

Denn der 47-Jähige fuhr und fuhr, ohne einen Blick auf die Rückbank zu werfen. Weil die Töchter die Handynummer des Mannes nicht auswendig wussten, mussten die Beamten die Mutter der beiden Teenager in Baunatal aus dem Bett klingeln. Sie konnte der Polizei die Nummer ihres Mannes weitergeben.

Polizei musste den Vater 48 Mal anrufen

Bis der Mann ans Telefon ging, waren allerdings 48 Anrufversuche nötig. Am frühen Morgen des Karsamstags meldete er sich schließlich bei der Einsatzzentrale in Rosenheim. Inzwischen war der 47-Jährige aus Hessen schon am Brenner angelangt. Er kehrte um und fuhr die rund 150 Kilometer zurück zur Raststätte, um die Mädchen einzusammeln.

Rechtliche Konsequenzen muss der Mann für das Missgeschick wohl nicht befürchten. Allerdings ist anzunehmen, dass er sich von seiner Familie einiges anhören muss, weil er beinahe alleine am Urlaubsort angekommen wäre.