Sicher durch den Sommer

Sonnenschutz für Hunde: Diese Hilfsmittel halten Vierbeiner trotz UV-Strahlung und Hitze gesund

Auch Hunde reagieren auf UVA- und UVB-Strahlen sehr empfindlich.
Auch Hunde reagieren auf UVA- und UVB-Strahlen sehr empfindlich.
© iStockphoto

15. Juni 2021 - 12:32 Uhr

Auch Fellnasen können Sonnenbrand bekommen

Wenn die Sonne erbarmungslos vom Himmel brennt, sollten Sie auch Ihren Hund vor den schädlichen UV-Strahlen schützen. Denn nicht nur uns Menschen kann zu viel Sonneneinstrahlung gefährlich werden.

Doch wie schützen Sie Ihren Vierbeiner richtig? Wir haben verschiedene Möglichkeiten für Sie zusammengestellt.

Immer schön eincremen - das gilt teilweise auch für Haustiere!

Das Angebot an Hunde-Sonnenschutz ist tatsächlich groß und vielfältig. Es beinhaltet beispielsweise Sonnencreme für Fellnasen. Denn nicht nur Hunde mit hellem Hauttyp und rosa Schnauze sollten vor der Sonne geschützt werden. Beim Kauf einer Hunde-Sonnencreme* 🛒 sollten Sie darauf achten, dass diese kein Parfum enthält und frei von Zusatzstoffen ist, damit Ihr Hund beim Ablecken keine schädlichen Stoffe aufnimmt.

Daher ist es umso wichtiger, nicht auf die Idee zu kommen, den Hund mit derselben Creme einzuschmieren, die wir fürs Sonnenbad nutzen! Denn: In den meisten Sonnencremen für Menschen oder auch Kinder sind für Hunde gefährliche Inhaltsstoffe enthalten, zum Beispiel Silikone oder Farb- und Konservierungsmittel.

Spezielle Sonnenschutzkleidung für Hunde ist sinnvoll

Nicht nur niedlich, sondern auch funktional sind Sonnenhüte für Hunde* 🛒. Sie schützen speziell den Kopf und die Augen Ihres Hundes vor der Sonne. Die Hüte gibt es in verschiedenen Größen. So können kleine und große Hunde mit dem nützlichen Accessoire ausgestattet werden.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Sonnenschutzkleidung wie Shirts oder Bodys für Hunde* 🛒 sind besonders für rasierte Tiere zu empfehlen. Denn die rasierten Stellen sollten nicht einfach schutzlos der Sonne ausgeliefert werden. Die leichten, atmungsaktiven Bodys bieten sowohl zuverlässigen UV-Schutz für kleine als auch für große Hunde.

Extrem lässig, aber nicht extrem überflüssig, sind Sonnenbrillen für Hunde*. Dieser spezielle Augenschutz schützt nicht nur vor starkem Sonnenlicht. Die meisten Brillen bieten aufgrund ihrer Passform auch Schutz vor Schnee, Staub, Wind und Nebel. So können die Brillen auch im Winter nochmal eingesetzt werden – gut, oder?

Mit einer Kühlweste bleibt Ihr Hund auch bei Hitze cool

Kühlweste für Hunde
Schick und auch noch praktisch, so eine Kühlweste für den modernen Hund.
© Amazon.de

Neben der Sonne kann aber auch die Hitze ihrem Hund zu schaffen machen. Abkühlung bringt da zum Beispiel eine Hundekühlweste* 🛒. Auch diese gibt es in verschiedenen Größen und schützt somit kleine und große Hunde. Sie schützt ihren Hund bei heißen Temperaturen, besonders wenn er bei Hitze körperlich aktiv ist – wie zum Beispiel bei einer Wanderung oder Mountainbike-Tour.

Entspannt liegen: Eine Kühlmatte für den Hund hilft

Im Sommer erwärmt sich durch die vielen Sonnenstunden sowohl die Luft als auch der Boden. Und leider hat nicht jeder Hund die Möglichkeit, sich im Garten eine Kuhle zu buddeln, um sich vor der Hitze schützen. Helfen können spezielle Kühlmatten für Hunde*. Die mit Gel gefüllten Hundekühlmatten entfalten durch Druck und Körperkontakt ihre kühlende Wirkung und geben sie nach und nach an den Hund ab. Manche Vierbeiner aber mögen den Geruch nicht und ignorieren die kühlende Decke.

Faltzelte - schattiger Rückzugsort für Ihren Vierbeiner

Besonders empfehlenswert sind Faltzelte*, in die sich Ihr Hund zum Schutz vor der Sonne zurückziehen kann. Aufgrund ihrer Konstruktion sind diese Hundezelte blitzschnell und kinderleicht aufgebaut und lassen sich auch wieder platzsparend zusammenfalten.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.