Athen: Notmaßnahmen gegen Schuldenschnitt

11. Februar 2016 - 18:42 Uhr

Die Finanzminister der Euro-Zone wollen einem Medienbericht zufolge mit einer Reihe von Finanzierungshilfen einen neuen Schuldenschnitt in Griechenland verhindern. Laut 'Spiegel'-Bericht sollen die Zinsen für erhaltene Hilfskredite und Verwaltungsgebühren weiter gesenkt werden.

Außerdem werde die Europäische Zentralbank (EZB) länger als geplant kurzlaufende Staatsanleihen des angeschlagenen Landes abnehmen und so weiter für einen Überbrückungskredit sorgen. Zudem schütte die EZB ihre Gewinne an die Athener Regierung aus.