"Astor Beach Hotel" im türkischen Alanya: Tier wird vor Augen der Urlauber geschlachtet

1. Oktober 2018 - 11:20 Uhr

Grausiger Ausblick vom Hotelbalkon

In diesem Hotel erleben die Gäste offenbar das absolute Grauen: Statt Entspannung und Drei-Sterne-Service bekommen sie hier verdorbenes Essen, verdreckte Zimmer und sogar einen Live-Ausblick auf die Schlachtung eines Tieres – direkt vom Balkon aus. Auf vielen Internetportalen hat das "Astor Beach Hotel" an der türkischen Mittelmeerküste katastrophale Bewertungen. Warum verkaufen es diverse Reiseveranstalter trotzdem noch als traumhaftes Urlaubsziel?

Schlachtung geschah nach Aussage des Hotels auf Nachbargrundstück

Es sind schockierende Aufnahmen, die RTL-Urlaubsretter Ralf Benkö aus Alanya erreichen: Von einem Balkon aus filmen Gäste zwei Männer, die offenbar gerade ein Tier getötet haben und nun dabei sind, es zu zerlegen. Manche Urlauber vermuten sogar, dass es sich dabei um einen Hund handelte, was sich bisher allerdings nicht bestätigte. Auf telefonische Anfrage versicherte das "Astor Beach Hotel", nichts mit dem Vorfall zu tun gehabt zu haben. Vermutlich seien es Nachbarn gewesen, die das Tier anlässlich des Opferfestes geschlachtet hatten.

Doch selbst, wenn das Hotel selbst nichts damit zu tun hat: Einen solchen Ausblick sollte es seinen Gästen ersparen – ebenso wie zahlreiche andere Mängel, die das "Astor Beach" laut dem Bericht von Urlauber Steven Litterer zu einem echten Alptraum machen. Er erzählt von verdreckten, zerschlissenen Pool-Liegen, mangelnder Hygiene im Zimmer und sogar von Tieren im Restaurant-Essen. Zudem habe sich ein Kind verletzt, als es in ein Loch in den Fliesen vor dem Pool stürzte.

Stellungnahme der Reiseveranstalter zum "Astor Beach Hotel" in Alanya steht noch aus

Ralf Benkö kritisiert: "Wie kann ein solches Hotel so breit angeboten werden, wenn dort überall gravierende Mängel zu finden sind? Dass vor den Augen der Urlauber auch noch ein Tier geschlachtet wird, wenn offenbar auch von Nachbarn, zeigt in meinen Augen nur, wie gedankenlos das Hotelmanagement dort arbeitet. Bei einer Weiterempfehlungsrate von unter zehn Prozent hätten bei Veranstaltern schon längst die Alarmglocken schrillen müssen. Mich erschreckt, dass hier offenbar zunehmend Hotels ungefiltert angeboten werden."

Auf Anfrage des Urlaubsretters erklärte der Reiseveranstalter TUI: "Das Hotel wurde offensichtlich aus Versehen über eine Bettendatenbank bei uns eingebunden. So schlechte Weiterempfehlungsraten sind bei TUI ein Ausschlusskriterium. Entsprechend haben wir das Hotel sofort aus dem Verkauf genommen."

Die Gäste, die uns um Unterstützung im Kampf um eine Entschädigung baten, haben ihren Aufenthalt im "Astor Beach Hotel" allerdings über andere Unternehmen gebucht. Ralf Benkö hat diese bereits kontaktiert und wartet jetzt auf ihre Rückmeldung.