Assange legt erneut Berufung gegen Auslieferung ein

11. Februar 2016 - 18:20 Uhr

Wikileaks-Gründer Julian Assange schöpft in Großbritannien alle rechtlichen Mittel gegen seine Auslieferung nach Schweden aus und will das höchste Gericht anrufen. Er legte Einspruch gegen eine Entscheidung des High Court in zweiter Instanz ein. Das Gericht hatte vor zwei Wochen die Auslieferung des 40 Jahre alten Australiers nach Schweden für rechtens erklärt.

Um vom Supreme Court gehört zu werden, muss Assange begründen, warum sein Fall von grundsätzlicher juristischer Bedeutung in Großbritannien ist. Dies soll nach einem Bericht der britischen Nachrichtenagentur PA am 5. Dezember erfolgen.