Alte Wunden

Ashton Kutcher: Zeugenaussage gegen einen Serienkiller

4. Mai 2019 - 13:54 Uhr

Hätte der Hollywoodstar einen Mord verhindern können?

Schwere Zeiten für Ashton Kutcher. Der Schauspieler soll bei einem Prozess in Los Angeles gegen den so genannten Hollywood Ripper aussagen. Dem Angeklagten, der mit bürgerlichem Namen Michael Gargiulo heißt, wird unter anderem vorgeworfen, 2001 Kutchers Ex Ashley Ellerin (22) ermordet zu haben.

Blut für Rotwein gehalten

Bei Ashton Kutchers Aussage geht es der Anklage vor allem darum, einen Zeitrahmen des Verbrechens zu erstellen, das dem Hollywood Ripper vorgeworfen wird. Am fraglichen Abend des 21. Februars 2001 hatte sich der damals 23-jährige Kutcher verspätet, obwohl er versprochen hatte, seine Freundin zu einer Aftershow-Party bei den Grammy Awards mitzunehmen. Zuvor hatte er sie bereits mehr als 20 Mal angerufen, doch niemand hatte abgenommen. Als Ashton Kutcher zu Ashley Ellerins Apartment fuhr, wurde ihm nicht aufgemacht. Ein Blick durchs Fenster zeigte eine Lache auf dem Teppich, welche der junge Schauspieler für Rotwein hielt. Später stellte sich heraus, dass es Ashleys Blut war.

Bringt Ashton Kutchers Aussage einen Serienkiller zur Strecke?

Obwohl das Auto des Opfers vor dem Haus stand, zog Ashton Kutcher schließlich unverrichteter Dinge wieder ab. Der Hollywoodstar nahm zu dem Zeitpunkt an, dass seine Freundin einfach wütend war und ihm deswegen nicht die Tür geöffnet hatte. Am nächsten Morgen fand Ashley Ellerins Mitbewohnerin schließlich ihre tote Freundin: Die junge Frau war brutal erstochen worden, lange Zeit blieb das grausige Verbrechen ungeklärt. Michael Gargiulo bestreitet die Tat, doch die neue Aussage von Ashleys damaligem Freund könnte entscheidende Hinweise bezüglich seiner Schuld geben.

​Ashton Kutcher ist heutzutage mit der Schauspielerin Mila Kunis verheiratet, mit der er zwei Kinder hat.

© Cover Media