Ascheregen in Patagonien - Flugausfälle in Australien

11. Februar 2016 - 18:12 Uhr

Die Vulkanasche aus Chile macht weiter Ärger. In der Wintersportregion im Südwesten Argentiniens versuchen die Menschen alles, um trotz der Asche den Start in die Tourismussaison zu sichern. Im Ferienort Villa La Angostura verbesserte sich zwar die Strom- und Wasserversorgung. Dennoch galt in dem Ort in Patagonien weiter die "höchste Alarmstufe".

In Australien kam es erneut zu Störungen: Die Fluglinie Qantas kündigte die Streichung von Flügen nach Adelaide und Port Lincoln an. Die Aschewolken machten sich von Chile aus auf zu ihrer zweiten Weltumrundung und sollten Australien in einer Höhe von 6.000 Metern überqueren.