Sieben Spiele vor Saisonende

Italienischer Fußballclub entlässt zwei Drittel der Mannschaft

Italienischer Zweitligist AS Livorno
© Imago Sportfotodienst

02. Juli 2020 - 13:15 Uhr

18 Spieler verlassen Livorno

Es ist eine Transferperiode der besonderen Art für den italienischen Zweitligisten AS Livorno. Am Mittwoch haben 18 Spieler die Mannschaft verlassen – das sind mehr als zwei Drittel des gesamten Kaders. Mit den verbleibenden acht Profis könnte man nicht mal eine ganze Mannschaft aufstellen – und das sieben Spieltage vor Saisonende.

"Vertragsverlängerung wäre Geldverschwendung"

Grund für den Ausverkauf ist die schlechte sportliche Situation des Vereins gepaart mit den Folgen der Corona-Krise. Aufgrund der Pandemie endet die zweite italienische Liga nicht wie sonst vor dem 30. Juni, dem Datum, an dem viele Spielerverträge auslaufen.

Der AS Livorno ist außerdem aktuell mit zwölf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz Tabellenletzter der Serie B. "Wir sind praktisch in der Serie C, eine Verlängerung wäre nur Geldverschwendung gewesen", erklärte Livornos Präsident Aldo Spinelli nach Angaben des Fußballportals "Goal".

Chance für Jugendspieler

Um die restlichen sieben Ligaspiele trotz Profimangels noch bestreiten zu können, will der Verein auf seine Jugendspieler setzen. Schon im Spiel am Freitag gegen den Tabellenvorletzten Trapani Calcio soll der Kader mit Talenten aufgefüllt werden. Den Gang in die 3. Liga wird das aber auch nicht verhindern.

Vom Europacup zum Drittligisten

Dabei liegen die erfolgreichen Zeiten des AS Livorno noch gar nicht so lange zurück. In der Saison 2006/07 nahm der Club am damaligen UEFA-Cup teil. 2014 dann der Abstieg in die zweite Liga und 2016 der erste Gang in die Drittklassigkeit. Dieser steht dem Club nach seinem Wiederaufstieg 2018 nun erneut bevor.