Auf dem Langstreckenflug wäre der Mann wegen Harnverhalt fast kollabiert

Arzt saugt Urin aus der blockierten Blase eines älteren Mannes - mit dem Mund

22. November 2019 - 17:31 Uhr

37 Minuten dauerte die Urin-Rettung

Diese beiden chinesischen Ärzte werden nicht ohne Grund zur Zeit im Netz als Helden gefeiert. Mit ihrem ungewöhnlichen und sehr kreativen Spontaneinsatz über den Wolken retteten sie einen älteren Passagier. Ganze 37 Minuten lang saugte Dr. Zhang Hong fast 800 Milliliter Urin aus der Blase des Rentners. Aus Strohhalmen, einer Spritzennadel und dem Schlauch aus einer Sauerstoffmaske hatte der Arzt zuvor gemeinsam mit seinem Kollegen den provisorischen Katether gebastelt. Die unglaubliche Rettungsaktion sehen Sie im Video.

Der Mann litt unter starken Schmerzen

Der Vorfall ereignete sich auf einem Langstreckenflug von Guangzhou (Südchina) nach New York. Die Maschine war noch sechs Stunden von New York entfernt, als ein völlig aufgelöster Rentner um dringende Hilfe bat, da er nicht urinieren konnte. Auf Grund einer Dysurie, also Problemen beim Entleeren der Blase, litt der ältere Mann offenbar unter starken Schmerzen, schwitzte und stand kurz vor einem Kollaps. Auf eine Notansage im Flugzeug hin meldeten sich zwei chinesische Ärzte und boten ihre Hilfe an, wie The Mirror berichtet.

"Seine Familie sagte, er habe in der Vergangenheit eine Prostatavergrößerung gehabt und wir vermuteten, dass dies zu einem Harnverhalt führte", erklärt Dr. Zhang Hong, einer der beiden zu Hilfe geeilten Ärzte gegenüber der britischen Zeitung.

Prostatavergrößerung führt zu Behinderungen des Harnabflusses

Als Dysurie bezeichnet man ein erschwertes, schmerzhaftes Ablassen des Harns. Die Gründe für eine Dysurie können sehr unterschiedlich sein. Häufig sind Behinderungen des Harnabflusses die Ursache, wie beispielsweise durch eine Prostatavergrößerung. "Die Prostata hat die Eigenschaft bei Männern zu wachsen", erklärt Gesundheitsexperte Dr. Specht. Bereits ab dem 40 Lebensjahr wird die Prostata bei vielen Männern langsam immer größer. Da sie ringförmig um die Harnröhre herum liegt, wird diese durch die Vergrößerung zusammen gedrückt. Die Folge: Der Urin kann nicht mehr richtig abfließen.

Kann eine volle Harnblase platzen? Eher nicht, so der Experte

800 Milliliter Urin saugten die chinesischen Ärzte dem älteren Mann ab. Eine ganze Menge, wie auch der Gesunheitsexperte Specht bestätigt. Eine Blase kann, abhängig von Geschlecht und Körpergröße, grob zwischen 750 Milliliter und einen Liter fassen - 800 Milliliter sind da nicht wenig.

"Der Mann muss wahnsinnige Schmerzen gehabt haben", vermutet auch Dr. Specht. Aber dass die Blase geplatzt wäre, bezweifelt der Arzt. "Theoretisch ist es möglich, dass die Blase platzt. Aber es ist wirklich äußerst selten." Denn, so der Gesundheitsexperte, die Blase eines gesunden Menschen platzt nicht einfach, nur weil man den Urin zurückhält. Verzögert sich aus verschiedensten Gründen der Gang zur Toilette, läuft die Blase einfach immer weiter voll. Irgendwann kann die Blase dem Druck nicht mehr standhalten. "Das funktioniert wie bei einem Überlaufventil. Man kann das Wasser nicht mehr halten und nässt ein", erklärt Dr.Specht. 

Und selbst im Fall eines solch extremen Harnverhalts wie bei dem älteren Mann, ist ein Blasenriss eher unwahrscheinlich, weil die Patienten vorher unter stärksten Schmerzen ins Krankenhaus kommen, wo der Urin mit Hilfe eines Katheters abgelassen werden kann. Bevor die Blase platzt oder reißt, wäre der Mann vermutlich kollabiert, so der Gesundheitsexperte. Die beiden Ärzte haben also genau das Richtige getan, als sie dem alten Mann mit Hilfe ihres Self-Made-Katheters das Urin abließen. Eine heldenhafte Aktion über den Wolken. Dr. Zhang allerdings gibt sich bescheiden: "Leben retten ist der Instinkt eines Arztes."

Im Video: Fakten zur Prostata

Im Video erklären wir, wo die Prostata im Körper liegt, wie sie aussieht und was sie eigentlich macht.