Aroha-Musik für das perfekte Tanz-Workout

So macht das Workout Spaß!
© Val Thoermer - Fotolia, Val Thoermer

20. Dezember 2016 - 10:39 Uhr

Welche Aroha-Musik passt zu meinem Workout?

Ein spezielles Tanz-Workout verlangt auch eine spezielle Musik. Im Fall von Aroha-Musik müssen die Rhythmen kraftvoll sein, denn sie sollen anlehnend an die dahinterstehende Philosophie Stärke ausstrahlen. Diese Musik eignet sich für ein Aroha-Workout.

Bei Aroha handelt es sich um ein Tanz-Workout, das den Körper nicht nur zum Schwitzen bringt, sondern ihn auch vom alltäglichen Stress befreien soll. Mit Elemente aus Tai-Chi und dem Haka, einem traditionellen, maorischen Kriegstanz strahlt diese Trendsportart vor allem eins aus: Kraft.

Damit man sich optimal in das Training einfindet, sollte sich diese Kraft also auch in der Aroha-Musik wiederspiegeln.

Zumba Style Fatburner Workout

Klassische Elemente der Aroha-Musik

Typischerweise ist Aroha-Musik im ¾-Takt gehalten, was besonders Anfängern zu Gute kommt, da das Tempo eher langsam ist. Dennoch werden die Aroha-Teilnehmer durch die Musik dazu angespornt, die Übungen kraftvoll und konzentriert auszuführen, was das Verbrennen überschüssiger Kalorien fördert. Dabei wechseln sich in der Regel schnelle und langsame Elementen ab. Das Gute bei diesem Training: Zwar strahlen alle Bewegungen Kraft aus, doch sind sie sehr gelenkschonend.

Allgemein arbeitet Aroha-Musik viel mit Trommeln und spannungserzeugenden Sequenzen. Gelegentlich begleitende Gesänge im Hintergrund verleihen der Musik eine mystische Atmosphäre. Das steht auch im Einklang mit den Zielen von Aroha, Körper, Geist und Seele aufzubauen und zu stärken.

So klingt Aroha-Musik

Aroha-Musik können Sie zum einen begleitet von Trainings-Bewegungen auf YouTube anhören, sodass Sie die Bewegungen gleichzeitig auch noch einmal besser verinnerlichen. Alternativ finden Sie die Musik aber auch auf der Website der Aroha Academy, die von dem Begründer des Aroha-Trends in Deutschland, Bernhard Jakszt, ins Leben gerufen wurde.

Das Praktische bei Aroha-Fitness: Zwar macht es in einer Gruppe mehr Spaß, doch können Sie die Übungen auch zu Hause machen, zum Beispiel mit Hilfe einer Aroha-DVD. Das Rest-Risiko dabei ist jedoch, dass Sie sich nicht zu 100 Prozent sicher sein können, ob Sie die Bewegungen auch richtig durchführen. Daher empfiehlt sich zumindest zu Beginn eine Kursteilnahme.