Reporter-Legende Arnim Basche

Die Stimme des Pferdesports ist tot

Arnim Basche
© picture alliance

15. Januar 2021 - 15:23 Uhr

Arnim Basche - ein absoluter Pferde-Fachmann

Die "Stimme" des Reitsports ist tot: Arnim Basche, langjähriger Fernseh-Kommentator von Reit-Wettbewerben, ist Anfang Januar im Alter von 86 Jahren verstorben. Das teilte der deutsche Galoppverband mit.

"Wahrlich mit Herzblut für Vollblut gelebt"

"Arnim Basche war ein großer Journalist, den ich persönlich sehr geschätzt habe. Deutscher Galopp trauert um eine bedeutende Turfpersönlichkeit, die wahrlich mit Herzblut für Vollblut gelebt hat", sagte Michael Vesper, Präsident des Deutschen Galopp.

Arnim Basche berichtete von acht Olympischen Spielen

Basche begann seine Karriere 1961 in der ARD als einer der ersten Mitarbeiter der Sportschau, später wechselte er zum ZDF. Dort übernahm er ab 1972 die Moderation im Aktuellen Sportstudio. Legendär sein Versprecher, als er die Offenbacher Kickers aus Versehen in Kickenbacher Offers umbenannte.

Geschätzt wurden insbesondere für seine präzisen Reportagen und Berichte aus der Pferdesportwelt, wo er als absoluter Fachmann angesehen war. Für TV und Radio berichtete er von acht verschiedenden Olympischen Spielen, bekam für seine Tätigkeit mehrere Preise. So erhielt er die höchste Auszeichnung des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) und der Deutschen Reiterlichen Vereinigung. Vom Direktorium für Vollblutzucht und Rennen erhielt er die Silberne Verdienstmedaille. Basche verfasste zudem mehrere Bücher über Pferde.

Nach Angaben des Galoppverbandes kämpfte Basche schon länger mit einer schweren Krankheit. Im vergangenen Jahr erlitt er zudem einen Schlaganfall. Im Januar dieses Jahres verstummte die Stimme des Pferdesports für immer.