Hilfe vom Land NRW?

Laschet greift Schalke 04 wohl mit Bürgschaft unter die Arme

30. Juni 2020 - 6:10 Uhr

40 Millionen stehen im Raum

Der sportlich und wirtschaftlich angeschlagene Fußball-Bundesligist Schalke 04 erhält offenbar finanzielle Rückendeckung vom Bundesland Nordrhein-Westfalen. Laut Informationen des "Handelsblatt" plant Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), den Königsblauen eine Landesbürgschaft in Höhe von 40 Millionen zu gewähren. Am Mittwoch soll es hierzu eine offizielle Bestätigung geben.

197 Millionen Euro Schulden

Der Schuldenberg der Knappen liegt allerdings bei rund 197 Millionen Euro, weswegen die Hilfe aus der Politik kein Allheilmittel darstellt. Aus diesem Grund hatten die Schalker laut der "Süddeutschen Zeitung" bereits eine Gehalts-Obergrenze für Spieler von 2,5 Millionen Euro Jahresgehalt festgelegt.

Die mögliche Hilfe von außen ist für S04 die erste gute Nachricht seit langer Zeit. Zuvor war der Verein bei seine Anhängern stark in die Kritik geraten, nachdem ein Härtefallantrag bei der Rückerstattung von Tickets und die Entlassung von 24 Mitarbeitern des Fahrdienstes bekanntgegeben wurden. Auch der Corona-Skandal um Aufsichtsratschef Clemens Tönnies belastet Schalke momentan.