Seine Eltern verschwanden, als er ein Baby war

Mann trifft nach 40 Jahren wieder auf seine Familie

17. Juni 2019 - 15:39 Uhr

Wiedersehen nach 40 Jahren

Javier Darroux Mijalchuk wurde als vier Monate altes Baby entführt und kam danach in die Obhut von Pflegeeltern. 40 Jahre trifft er nun das erste Mal auf jemanden aus seiner leiblichen Familie - seinen Onkel Roberto. Im Video gibt's das emotionale Wiedersehen nach Jahrzehnten.

Seine Eltern verschwanden plötzlich

Darroux Mijalchuks Eltern verschwanden 1977 in Buenos Aires von heute auf morgen. Genau in dieser Zeit herrschte dort eine argentische Militärdiktatur, die auch Oppositionelle einfach verschwinden ließen.

Die Menschenrechtsorganisation "Großmütter vom Plaza de Mayo" kümmert sich darum, dass die Kinder der damals politisch Verfolgten wieder mit ihren leiblichen Eltern zusammengeführt werden. Darroux Mijalchuk ist das 130. Kind, dass durch einen DNA-Test identifiziert wurde. Auch er kann endlich einen Teil seiner leibliche Familie treffen.

Keine Spur von seinen Eltern

Für Darroux Mijalchuk und auch seinen Onkel Roberto war es eine emotionale Vereinigung. "Die Wiederherstellung meiner Identiät ist eine Hommage an meine Eltern", sagte er in einem Interview.

Sein Onkel soll 40 Jahre nach ihm gesucht haben. Was mit seinen Eltern geschah, weiß er leider immer noch nicht - und das wird er wahrscheinlich auch nie. Mehr als 30.000 Menschen wurden vom Militär Junta ermordet, eingesperrt oder verschwanden einfach vom Radar.