Staatsanwalt erschüttert: "Sie haben keine unmittelbare Reue gezeigt"

Ermordete Alisha († 14): Tatverdächtige lockten sie in Hinterhalt und misshandelten sie

Alishas († 14) Leiche ist in Argenteuil bei Paris in der Seine gefunden worden.
Alishas († 14) Leiche ist in Argenteuil bei Paris in der Seine gefunden worden.

12. März 2021 - 10:38 Uhr

Verdächtiger Junge hatte kurze Liebesbeziehung zu Alisha

Nach dem Tod der 14-jährigen Alisha aus Argenteuil werden nun erstmals Details bekannt. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie ermordet wurde, von einem 15-Jährigen und seiner gleichaltrigen Freundin. "Sie haben keine unmittelbare Reue gezeigt", sagte Staatsanwalt Éric Corbaux sichtlich erschüttert.

Alisha lebte noch, als sie in die Seine geworfen wurde

Die Seine bei Argenteuil
Unweit dieser Autobahnbrücke wurde Alisha in die Seine geworfen.
© picture alliance/dpa/MAXPPP | Arnaud Journois

Alishas Leiche wurde am Montagabend in Argenteuil bei Paris in der Seine gefunden. Einige Stunden später waren die beiden Jugendlichen festgenommen worden. Der junge Mann hatte eine kurze Liebesbeziehung zu Alisha. Danach seien intime Fotos von ihr verbreitet worden. Anfang März gab es eine körperliche Auseinandersetzung zwischen Alisha und der Tatverdächtigen.

Staatsanwalt Corbaux schilderte, dass die beiden Verdächtigen vor der Tat Textnachrichten austauschten. Dabei ging es darum, Alisha etwas anzutun. Das Opfer sei schließlich in einen "Hinterhalt gelockt" worden. Der tatverdächtige Jugendliche habe sie zu Boden gestoßen, getreten und geschlagen. Die Leiche wies zahlreiche Blutergüsse und Prellungen am Rücken und im Gesicht auf. "Sie war nicht bewusstlos, als sie beschlossen, sie in die Seine zu werfen, aber sie war nicht fähig, sich zu bewegen", schilderte er.

Schule bestätigt "Spannungssituation zwischen den drei Schülern"

©PHOTOPQR/LE PARISIEN/Arnaud Journois ; ARGENTEUIL ; 09/03/2021 ; LE CORPS D'ALISHA , 14 ANS , A ETE RETROUVE DANS LA SEINE , QUAI DE SAINT DENIS A ARGENTEUIL SOUS L'A15 / 2 suspects - un garçon et une fille en couple, âgés de 15 ans - ont été arrêté
Alisha lebte noch, als sie in den Fluss geworfen wurde.
© picture alliance/dpa/MAXPPP | Arnaud Journois

Die drei Jugendlichen besuchten dieselbe Schule. Dort gab es Probleme, gegen die 15-Jährigen lief ein Disziplinarverfahren, weil sie Alisha belästigt haben sollten, berichtete die private Berufsschule Cognacq-Jay d'Argenteuil. Es habe eine "Spannungssituation zwischen diesen drei Schülern" gegeben. Grund sei das Hacken von Alishas Telefon und die "Verbreitung kompromittierender Fotos durch seine beiden Kameraden" gewesen.

Alisha sei wahrscheinlich ertrunken. Ihre Mutter forderte in französischen Medien "Gerechtigkeit" für ihre Tochter. In Interviews sprach sie von massivem Mobbing und Todesdrohungen gegen Alisha.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Video: 14-Jährige gemobbt und geschlagen

Die Mutter des mutmaßlichen Mörders vermutete, dass verletzte Gefühle im Spiel gewesen sein könnten. Der Verdächtige hatte ihr die Tat noch am Abend gestanden. Sie hatte daraufhin die Polizei alarmiert. Die beiden Jugendlichen sitzen in Untersuchungshaft. Weil sie minderjährig sind, drohen ihnen maximal 20 Jahre Gefängnis.