Seine Bauten prägen Hamburgs Skyline

Stararchitekt Hadi Teherani: "Meine Gebäude sprechen mit den Menschen"

07. Januar 2021 - 9:51 Uhr

Jedes Gebäude ist ein Original

Egal ob das Dockland am Hafen, die Europapassage in der City oder die tanzenden Türme auf der Reeperbahn, Teheranis Gebäude fallen auf. Das liegt nicht nur an scheinbar schiefen Fassaden oder außergewöhnlichen Formen, sondern auch daran, dass sich jeder fragt: wie geht sowas eigentlich? "Dass die Menschen über meine Gebäude sprechen, ist genau der Mehrwert. Dass die Leute sehen, es ist kein gewöhnliches Gebäude," sagt der Architekt mit Stolz. Wohl auch deshalb wurde ihm für seine Arbeiten schon das Bundesverdienstkreuz überreicht.

Die außergewöhnlichen Bauten von Hadi Teherani sehen Sie im Video.

Auch der Entwurf des neuen Deutschlandhauses kommt von Teherani

Hadi Teherani an der Baustelle "Neues Deutschlandhaus"
Hadi Teherani an der Baustelle "Neues Deutschlandhaus"
© RTLNord

Auch auf der 40.000 Quadratmeter große Baustelle mitten in Hamburgs City läuft alles nach Plan. Geht es nach dem 66-jährigen Stararchitekten, werden sich hier im neuen Deutschlandhaus am Gänsemarkt ab 2022 Büroangestellte, Restaurantbesucher und Bewohner zwischen Palmengärten und Wasserbecken tummeln. Tradition und Moderne sollen im Bauwerk verschmelzen: "Das wird für Hamburg wieder ein tolles, neues Kontorhausprojekt" ist sich der Promi unter Hamburgs Architekten sicher.

Dass er Architekt wurde, verdankt er einer Münze

Mehr als 43 Häuser des gebürtigen Iraners stehen in Hamburg. Dabei ist es beinahe Zufall, dass er Architekt wurde. Teherani ist sechs Jahre alt, als er mit seinen Eltern nach Hamburg kommt. Hier verbringt er seine Kindheit und Jugend und kann sich nach der Schule nicht entscheiden, ob er Werbegrafiker oder Architekt werden möchte. Für beide Studienfächer bewirbt er sich und für beide bekommt er eine Zusage. "Und dann wusste ich aber nicht genau, was machst du denn jetzt? (...) Dann hab ich ´nen Groschen genommen, hochgeworfen und er fiel auf Architektur" erzählt uns der 66-Jährige.

Vom Büro am Elbberg steuert er sein Imperium

Längst hat sich Hadi Teherani auch international einen Namen gemacht. Neben der Hamburger Zentrale auf dem Elbberg gibt es Büros in Frankfurt und München, aber auch im Iran und in Indien. Egal, ob für Projekte in Abu Dhabi, Istanbul, Kopenhagen oder Moskau, geplant wird für Gebäude und Design rund um den Globus. Neben Bürohäusern und Bahnhöfen entwickeln er und sein Team auch Design für Leuchten, Ledersitzmöbel oder Küchen. "Erst im atmosphärisch vollendeten Raum, in der Synthese von Architektur und Design wird aus einzelnen Fragmenten eine gelungene Komposition. Darum arbeite ich als Architekt und Designer am liebsten grenzenlos." sagt das Multitalent.