Arbeiter finden Menschenknochen neben der St. Petri-Kirche

8. November 2019 - 13:01 Uhr

Bauarbeiter haben unter dem Fußweg vor der Hamburger Hauptkirche St. Petri an der Mönckebergstraße Menschenknochen gefunden. Sie stammten von einem Friedhof, der sich zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert neben der Kirche befand, sagte Rainer-Maria Weiss, Direktor des Archäologischen Museums Hamburg, am Freitag. Zuvor hatte das "Hamburger Abendblatt" berichtet.

"Es ist bekannt, dass es um die Kirche herum zahlreiche Gräber gibt", sagte der Archäologe. Bisher ging man jedoch davon aus, dass die Gräber südlich, westlich und östlich der Kirche lagen. Eine Überraschung sei, dass die Überreste jetzt auch im nördlichen Teil gefunden wurden. Neue Erkenntnisse erwartet der Archäologe von den Funden jedoch nicht. "Das ist ein ganz normaler Friedhof gewesen, da gibt es keine neuen Erkenntnisse", meinte Weiss. Daher würden die Knochen auch nicht aufbewahrt, sondern bei einer günstigen Gelegenheit bestattet. Entweder bei den Gräbern Unbekannter auf dem Ohlsdorfer Friedhof oder in der Gruft von St. Petri.

Quelle: DPA