Kleinere Verpackung = weniger Müll

Das ist das iPhone 12 - Apple steigt mit neuen iPhones in 5G-Rennen ein

14. Oktober 2020 - 11:12 Uhr

Kein Ladekabel, kein Kopfhörer dabei

Mehr als ein Jahr nach den Rivalen Samsung und Huawei bringt nun auch Apple 5G-fähige Smartphones auf den Markt. "Heute ist der Start für eine neue iPhone-Ära", sagte Firmenchef Tim Cook am Dienstag auf einer Online-Veranstaltung am Konzernsitz in kalifornischen Cupertino. Und ja, neu ist vor allem auch, dass das iPhone 12 ohne Ladegerät und Kopfhörer auf den Markt kommt. Die Frage ist jetzt also, ob der gemeine iPhone-Liebhaber dies als Geiz oder als Umweltfreundlichkeit betrachtet. Kleinere Verpackung macht eben wenig Müll – und die Produktion dadurch auch günstiger. Apple spricht unter anderem deshalb von einer "Umweltoffensive".

Apple wartet bis 5G für Kunden relevant wird

Auch wenn Apple in Sachen 5G nur nachzieht, Wettbewerber wie Samsung, Huawei, Motorola und OnePlus haben längst das erste 5G-Smartphone auf den Markt gebracht. Schön und gut, aber Apple hat sich die Zeit genommen, zu warten, bis es ein 5G-Netzwerk nicht nur irgendwo gibt, sondern bis 5G für Kunden eine Relevanz besitzt.

Apple ist Smartphone-Pionier, man muss nicht mehr der erste sein, wenn man einst der allererste war. Man muss aber wohl etwas bieten, auch schon aus Eigennutz, denn das iPhone ist für Apple noch immer das mit Abstand wichtigste Produkt. Im jüngsten Quartal wurden rund 44 Prozent des Konzern-Umsatzes mit dem Apple-Smartphone erwirtschaftet. Im vierten Kalenderquartal liegt der Umsatzanteil des iPhones traditionell noch höher. Außerdem treibt das iPhone das Geschäft mit dem gesamten Apple-Ökosystem an, zu dem auch ein Cloud-Service, die Apple Watch, Kopfhörer, Lautsprecher und andere Produkte gehören.

Stolzer Preis für beide 12-Modelle

Pünktlich um 19.00 Uhr MESZ geht es los, und Tim Cook betritt die Szenerie, aber es ist weiter Geduld angesagt, denn Apple hat noch ein paar andere neue Produkte zu präsentieren, zum Beispiel den HomePod Mini, der Musikgenuss wie nie zuvor verspricht. Der HomePod Mini hat Siri integriert und kann mit so ziemlich allen Apple-Geräten kommunizieren.

Gegen 19.15 Uhr geht es dann aber ums iPhone, zunächst als Rückblick. Tim Cook hebt nochmal hervor, wie gut das iPhone 11 ist, nur um dann mit dem iPhone 12 den Aufbruch in die "neue iPhone Ära".

Unter perfekten Bedingungen seien im 5G-Netz bei Tests mit dem neuen iPhone 12 Download-Geschwindigkeiten von bis zu 3,5 Gigabit pro Sekunde erzielt worden, teilte der Konzern mit. Das Apple-Telefon kommt auch mit einem veränderten Design daher - es ist wieder etwas kantiger, schlanker, flacher und leichter.

Das Display-Glas des iPhone 12 soll dank Nanotechnologie deutlich widerstandsfähiger sein als bisher, versprach Apple. So sei viermal wahrscheinlicher, dass das neue Glas Stürze unbeschadet überstehe. Ein neues Objektiv-System soll die Qualität von Fotos bei schlechten Lichtbedingungen verbessern - darüber hinaus werden die Bilder wie inzwischen üblich durch Software aufgebessert.

In der Standard-Version gibt es neben dem iPhone 12 mit einem 6,1-Zoll-Display für gut 876 Euro nun auch ein Mini-Modell mit einem 5,4 Zoll großen Bildschirm für rund 780 Euro. Andere Anbieter wie Samsung schneiden ihre Modellreihen ähnlich zu.

Im Weihnachtsgeschäft wird sich zeigen, wie sich die neue 12-er iPhone-Generation - die komplett mit dem von Apple entwickelte A14 Bionic Chip ausgestattet ist - im Handel schlägt. 

Das ist der HomePod Mini

Apple will außerdem mit einem deutlich günstigeren Modell mehr Marktanteil im Geschäft mit vernetzten Lautsprechern gegen Rivalen wie Google und Amazon erobern. Der HomePod Mini soll in Deutschland 96,50 Euro kosten, wie der iPhone-Konzern ankündigte. Damit geht Apple auf das Preisniveau von Konkurrenzmodellen runter - während der erste HomePod mit rund 300 Euro bis zuletzt viel teurer war. Apple setzt dabei neben seiner Sprachassistentin Siri auch auf die Einbindung anderer Funktionen wie die Möglichkeit, sich zwischen verschiedenen Räumen zu unterhalten. Der HomePod Mini ist rund wie eine kleine Kugel - es ist die Form, auf die jüngst auch Amazon bei seinen erfolgreichen Echo-Lautsprechern mit der Sprachassistentin Alexa wechselte.