App soll Dorfgemeinschaften stärken und als Dorf-Funk dienen

21. November 2019 - 16:50 Uhr

Fünf Dörfer im Landkreis Gießen wollen die Potenziale ihrer jeweiligen Dorfgemeinschaft mit einer Dorf-App bündeln und organisieren. Von der Nachbarschaftshilfe über Mitfahrgelegenheiten bis hin zu Veranstaltungsankündigungen soll das Angebot des hessenweit ersten Pilotprojekts dieser Art reichen, wie der Landkreis am Donnerstag mitteilte. Das Besondere an der App sei, dass die Dorfgemeinschaften in die Entwicklung der App miteinbezogen worden seien. Zu den Pilot-Orten gehören die Dörfer Biebertal-Königsberg, Buseck-Oppenrod, Grünberg-Harbach, Langgöns-Dornholzhausen und Staufenberg-Treis.

Die engagierten Vereine der Dörfer tragen der Mitteilung zufolge dazu bei, die Inhalte der App passgenau für die Nutzer zu erarbeiten. Die App funktioniere wie eine Art Dorf-Funk oder Schwarzes Brett, erklärte der Kreis-Demografiebeauftragte Julien Neubert der Mitteilung zufolge. Mit der App sollen die aktiven Dorfgemeinschaften gestärkt werden, die den ländlichen Raum ausmachen, wie Landrätin Anita Schneider sagte.

Quelle: DPA