Anzeige gegen Drohnen-Führer nach Brand in Münchner Kita

Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr mit Blaulicht. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

06. Juli 2020 - 13:30 Uhr

Nach dem Brand in einer Münchner Kindertagesstätte am Sonntag ist gegen einen 36-jährigen Drohnen-Führer Anzeige erstattet worden. Die Löscharbeiten seien von seiner privaten Drohne gestört worden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das Filmen von Polizei- und Feuerwehr-Einsätzen ist nach der Luftverkehrsordnung grundsätzlich verboten.

Der Münchner hatte demnach weder einen Nachweis für den Betrieb, noch eine Luftfahrthaftpflichtversicherung für die Drohne. Zudem befindet sich in der Nähe der Kita der Hubschrauberlandeplatz am Klinikum Großhadern, was einen weiteren Verstoß darstellte. Der Mann wurde wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Luftverkehrsgesetz und der Luftverkehrsordnung angezeigt.

Der Dachstuhl der Kindertagesstätte hatte aus noch ungeklärter Ursache am Sonntag Feuer gefangen. Es gab keine Verletzten. Die Schadenshöhe liegt laut Polizei in einem niedrigen sechsstelligen Bereich.

Quelle: DPA