"Eine Schande"

Anwohner regen sich über Melania-Trump-Statue auf

Erkennen Sie die Ähnlichkeit? Diese Statue soll Melania Trump zeigen.
© REUTERS, BORUT ZIVULOVIC, SZ/mjb

07. Juli 2019 - 10:02 Uhr

Anwohner sind empört

Sie wuchs im beschaulichen Sevnica in Slowenien auf. Jetzt wurde Melania Trump zu Ehren eine Holzstatue in ihrer Heimatstadt errichtet. Doch statt Applaus gab es nur Gelächter. Die Anwohner verspotten die hölzerne First Lady als "Schlumpfine" oder noch schlimmer: "Schande".

Mit der Kettensäge gefertigt

Die Statue sorgt in Slowenien für Gesprächsstoff.
Die Statue sorgt in Slowenien für Gesprächsstoff.
© REUTERS, BORUT ZIVULOVIC, SZ/mjb

Es sollte eine schöne Überraschung sein für den Ort, der dank Melania so viele Touristen anzieht. Doch stattdessen regen sich Anwohner und auch Bewohner auf. Die Statue sei nicht schön genug, sehe der First Lady kein bisschen ähnlich. Das berichtete die "BBC".

Das Werk war entstanden, nachdem der US-Künstler Brad Downey einen slowenischen Kettensägen-Künstler mit der Statue beauftragt hatte. Dieser Mann, Ales Zupevc, sollte dann eine Melania-Skulptur aus einem Baumstumpf zaubern, heißt es. Und tada! Das Ergebnis sah dann leider nicht so aus, wie erwartet. "Wenn das eine Parodie sein soll, dann ist sie gelungen", zitiert "The Guardian" eine Anwohnerin. Die First Lady selbst hat sich bisher nicht zu der Statue geäußert.

Aus Svenica an die Spitze der Welt

In ihrer Heimatstaft Sevnica wird Melania Trump gefeiert wie ein Popstar. Grund dafür: Sie steht dort als Symbol dafür, dass man alles schaffen kann. Denn sie kam aus einer slowenischen Kleinstadt und schaffte es an die Spitze der Welt - zumindest neben ihrem Ehemann.

Melanias Eltern hatten eine Firma, die Kinderkleidung herstellte. Deshalb stand sie schon mit fünf Jahren vor der Kamera. Später schaffte sie den Sprung ins Modelbusiness und lernte im Rahmen ihrer Arbeit in New York den Milliardär Donald Trump kennen. Im Januar 2005 heiratete sie den späteren US-Präsidenten.