Anwalt klagt auf Entschädigung für Kundus-Opfer

Zwei Jahre nach dem verheerenden Luftschlag von Kundus klagt der Bremer Anwalt Karim Popal auf Entschädigung für die Hinterbliebenen in Höhe von jeweils 33.000 US-Dollar (28.000 Euro). Die Klage werde kommende Woche vor dem Landgericht Köln eingereicht, kündigte Popal am Donnerstag in Berlin an. Die Bundesregierung hat bisher 5.000 Dollar (3.900 Euro) pro Opfer zugesagt. Verhandlungen mit dem Verteidigungsministerium über eine höhere Entschädigung seien gescheitert, sagte Popal.