Antonia Rados trifft starke Frauen: Raha Moharrak bestieg als erste Araberin die höchsten Berge der Welt

15. November 2017 - 6:25 Uhr

Raha Moharrak will Ungewöhnliches leisten

Bis vor kurzem durften Frauen in Saudi-Arabien noch nicht einmal Auto fahren oder ein Sportstadion besuchen. Raha Moharrak ließ sich trotzdem nicht von ihrem größten Traum abhalten und bestieg die größten Berge der Welt. "Ich wollte immer Ungewöhnliches leisten", erklärt die 30-Jährige. RTL-Chefkorrespondentin Antonia Rados traf die einzige arabische Frau, die die höchsten Gipfel auf allen Kontinenten der Welt erklommen hat.

"Jeder Gipfel ist anders"

Ihre Familie schickte die junge Frau zum Studieren nach Dubai. Zuhause wurden bereits Heiratspläne für sie geschmiedet. Doch Raha Moharrak kehrte einfach nicht zurück. Stattdessen bestieg sie als erste Araberin den Mount Everest. Jeden Tag trainiert die 30-jährige, um sich für die nächste Expedition vorzubereiten. "Jeder Gipfel ist anders", erklärt sie.

Doch Raha Moharrak hat auch schon harte Niederlagen hinter sich. Sie muss nicht nur die Kritik von Konservativen aushalten, die meinen, eine Frau aus Saudi-Arabien könne keine Berge bezwingen. Auch mit ihrem eigenen Scheitern, muss die 30-Jährige umgehen. Ihr erster Versuch, den Denali, den höchsten Berg Nordamerikas zu besteigen, misslang. "Nach dem letzten Misserfolg war ich emotional angeschlagen. Ich fühlte mich schwach", erzählt die Bergsteigerin.

Raha Moharrak lässt sich schon lange nichts mehr sagen

Antonia Rados trifft Raha Moharrak
RTL-Chefkorrespondentin Antonia Rados hat die saudische Bergsteigerin Raha Moharrak in Dubai getroffen.

Trotzdem will sie nicht aufgeben und trainiert hart, um ihr Ziel zu erreichen. "Ich habe die Möglichkeit, das Leben aller saudischen Frauen zu verändern. Ich will nicht, dass meine Töchter, die ich später haben möchte, glauben, dass sie weniger wert sind", sagt sie. Sie setzt sich dafür ein, dass Frauen in ihrem Heimatland auch öffentlich Sport machen dürfen. Inzwischen hat sich auch ihre Familie an die außergewöhnliche Leidenschaft von Raha Moharrak gewöhnt. Die Tochter lässt sich ohnehin schon lange nichts mehr sagen.

Im fünften und letzten Teil der Nachtjournal-Reihe 'Starke Frauen' portraitiert Antonia Rados nächste Woche die Türkin Meryam Atlas. Die Uni-Professorin ist eine leidenschaftliche Pro-Erdogan-Aktivistin. Die Reportage sehen Sie am 22. November 2017 im Nachtjournal bei RTL und hier auf rtlnext.de.

Im ersten Teil der Reportage-Reihe 'Starke Frauen' hatte Antonia Rados die kanadische Journalistin Katy Gannon getroffen, die trotz eines Anschlags auf ihr Leben weiterhin in Afghanistan arbeitet.

Im zweiten Teil der Reihe traf Antonia Rados die Jesidin Nadia Murad, die vom IS als Sex-Sklavin missbraucht wurde und sich heute für andere Opfer der Terrormiliz einsetzt.

Im dritten Teil der Nachtjournal-Reihe besuchte die RTL-Chefkorrespondentin Nadja Sawtschenko in Kiew. Die ehemalige Berufssoldatin weiß, was Krieg bedeutet und setzt sich heute als Abgeordnete für Frieden und gegen die Korruption ein.