Antonia Rados trifft starke Frauen: Für Meryam Atlas sind Islam und Emanzipation kein Widerspruch

22. November 2017 - 10:51 Uhr

"Wenn es eine islamische Powerfrau gibt, ist es Meryam Atlas"

Meryem Ilayda Atlas hat in der Türkei an einer angesehenen privaten Universität ihren Abschluss gemacht - als eine der Besten ihres Jahrgangs. Inzwischen arbeitet sie als Journalistin für eine regierungsfreundliche Zeitung und will Karriere machen. Ihr Kopftuch trägt sie aus Überzeugung und hat sich auf islamische Frauenemanzipation spezialisiert. Ein Widerspruch zur Politik von Präsident Erdogan ist das für sie nicht. RTL-Chefkorrespondentin Antonia Rados hat sie getroffen.

"Ich respektiere Erdogan für seine frauenfreundliche Politik"

HANDOUT - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht am 17.11.2017 bei einer Veranstaltung in Ankara (Türkei) zu Regionalleitern seiner Partei. - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung
Die Uni-Professorin Meryam Atlas ist eine leidenschaftliche Pro-Erdogan-Aktivistin.
© dpa, -, BO abl

Auf den ersten Blick scheint vieles bei Meryam Atlas nicht zusammen zu passen: Ein Kopftuch tragen und gleichzeitig Frauen mit Minirock verteidigen. Doch die Aktivistin hat eine klare Haltung und will zeigen, dass Islam und Emanzipation kein Widerspruch sind. Sie kämpft vor allem gegen das Bild, das man aus ihrer Sicht im Westen von muslimischen Frauen hat.  

Die Politik des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan bezeichnet sie als frauenfreundlich. "Ich verstehe, dass er aus europäischer Sicht wie ein patriarchalischer Vater scheinen kann, der alle belehrt. Aber so spricht er nicht nur zu Frauen, sondern zu jedem. Aber tatsächlich hat er auch viele Frauen als Beraterinnen ernannt", sagt Atlas.

"Ich will als Frau ganz nach oben"

Antonia Rados und Meryem Ilayda Atlas
RTL-Chefkorrespondentin Antonia Rados hat die Pro-Erdogan-Aktivistin Meryem Ilayda Atlas in Istanbul getroffen.

Atlas ist in der Türkei inzwischen berühmt durch regelmäßige Auftritte in den Medien. Stolz zeigte sie sich schon an der Seite von Erdogans Ehefrau. Aber sie will mehr. "Ich habe schon einiges erreicht, aber kämpfe noch für viele Dinge", sagt die überzeugte Muslimin. Welche das sind, erfahren Sie im fünften Teil der Reportage-Reihe 'Starke Frauen' für das RTL Nachtjournal.

Im ersten Teil hatte Antonia Rados die kanadische Journalistin Katy Gannon getroffen, die trotz eines Anschlags auf ihr Leben weiterhin in Afghanistan arbeitet.

In Teil 2 traf Antonia Rados die Jesidin Nadia Murad, die vom IS als Sex-Sklavin missbraucht wurde und sich heute für andere Opfer der Terrormiliz einsetzt.

Im dritten Teil der Nachtjournal-Reihe besuchte die RTL-Chefkorrespondentin Nadja Sawtschenko in Kiew. Die ehemalige Berufssoldatin weiß, was Krieg bedeutet und setzt sich heute als Abgeordnete für Frieden und gegen die Korruption ein.

In Teil 4 stellt Antonia Rados Raha Moharrak vor, die als erste Araberin die höchsten Berge der Welt bezwang.