Antiviral und gut für die Haut

Mund-Nasen-Maske aus Bienenwachs selber nähen

13. August 2020 - 12:43 Uhr

Bienenwachs-Maske selbst nähen: So geht's in 5 einfachen Schritten

Für Mund-Nasen-Maske eigenen sich verschiedene Materialien gut. RTL-Reportern Miriam Werning hat sich jetzt die antiviralen Eigenschaften von Bienenwachs zu nutze gemacht und eine Maske entwickelt, die nicht nur andere vor einer möglichen Ansteckung schützt, sondern auch noch positive Auswirkungen auf unsere Haut und Atemwege hat.

Im Video zeigen wir, wie Sie sich in 5 einfachen Schritten selbst eine Maske aus Bienenwachstüchern nähen können.

Vorteil von Bienenwachs

Man sagt Bienenwachs eine antivirale Wirkung nach, zudem ist es antiseptisch. Da es sich auch in zahlreichen anderen Kosmetikprodukten befindet, ist es nicht schädlich, sondern im Gegenteil sogar sehr gut für unsere Haut. Das ständige Maske tragen, kann für unsere Haut aktuell zur großen Belastung werden. 

Wo bekomme ich Bienenwachs?

In Form von kleinen Perlen oder auch als Block kann man reines Bienenwachs im Internet oder beim Imker kaufen. Alte Kerzen sollte man lieber nicht verwenden, denn dort könnten andere Stoffe oder auch Düfte beigemischt sein, die sich nicht für die Mund-Nasenbedeckung eignen. 

Wie reinige ich die Maske aus Bienenwachs?

Ähnlich wie Tücher aus Bienenwachs, lässt sich auch die Maske mit Spülmittel oder mit Essig. Auch Bügeln zwischen zwei Lagen aus Backpapier ist möglich, dabei kann der Stoff allerdings Wachs verlieren. Dann können Sie einfach nochmal neue Bienenwachsperlchen dazubügeln.

Nicht nur als Maske eignet sich Bienenwachs gut. Als Küchenhelfer hilft es dabei, den Plastikverbrauch stark einzudämmen. Bienenwachstücher halten Lebensmittel im Kühlschrank lange frisch und ersetzen Frischhalte- oder Alufolie. Außerdem sind sie immer wiederzuverwenden. Eine Anleitung, wie Sie Bienenwachstücher ganz leicht selbst machen können, finden Sie hier.