Der Staatsschutz ermittelt

Hakenkreuze in Grabsteine auf jüdischem Friedhof in Haren geritzt

Grabsteine auf einem jüdischen Friedhof
© DPA

18. November 2020 - 9:45 Uhr

Täter hat möglicherweise einen Meißel benutzt

Deutlich sichtbar sind die Hakenkreuze, die auf dem Jüdischen Friedhof in Haren im Landkreis Emsland in mehrere Grabsteine geritzt wurden. Es ist wohl davon auszugehen, dass der unbekannte Täter sich sogar Zeit genommen hat, um die Grabmale mit dem nationalsozialistischen Symbol zu beschädigen. Da von einem antisemitischen Tatmotiv ausgegangen werde, habe der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, teilt die Polizei Emsland/Grafschaft Bentheim mit.

Einige Schäden mehrere Monate alt

Hakenkreuze auf dem jüdischen Friedhof in Haren.
Ein eingeritztes Hakenkreuz auf einem Grabstein auf dem Jüdischen Friedhof in Haren.
© Polizei Emsland

Offenbar ist der Täter mehrmals auf dem Friedhof gewesen, um Grabsteine zu schänden. Nach der Bewertung der Spuren könnten laut Polizei manche Schäden schon vor mehreren Monaten entstanden sein. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter oder den Tatzeitraum geben können.


Quelle: DPA / RTL.de