Anti-Aging-Effekt

So kann Fasten die Hautalterung verzögern

Fasten hat einen nachgewiesenen Anti-Aging-Effekt
© Getty Images/iStockphoto, puhhha

06. März 2020 - 10:10 Uhr

Fasten hat viele positive Effekte - wenn man's richtig macht

Entschlacken, Gewicht reduzieren, sich einfach wieder fitter fühlen: Es gibt viele Gründe, für eine gewisse Zeit lang zu fasten. Doch für einige Zeit auf Nahrung zu verzichten oder sie zu reduzieren, hat noch einen anderen positiven Effekt: Schöne Haut! Warum das so ist und welche Fehler man vermeiden sollte, erklärt Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann, Professorin für Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg.

Nachgewiesene Anti-Aging-Maßnahme für Haut, Stoffwechsel und Gefäße

"Früher mussten wir mit Hungersnöten und Missernten fertig werden. Unser Stoffwechsel ist auf gelegentliche Zeiten der Nahrungsknappheit gut eingestellt", so Prof. Dr. Axt-Gadermann im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news. Laut der Expertin stellt eine kalorienreduzierte Ernährung nachweislich eine Anti-Aging-Maßnahme dar. Dabei komme es nicht einmal darauf an, auf welche Art gefastet wird. Der Effekt lasse sich "sowohl mit Intervallfasten als auch mit einer längeren Fastenphase oder einer längerfristig kalorienärmeren Ernährung erzielen".

Das Verrückte: Nicht nur bei Menschen, auch bei "fast allen Tierarten, vom Fadenwurm über Mäuse bis hin zu Menschenaffen" sei durch Fasten bereits eine "biologische Verjüngung auf verschiedenen Ebenen" nachgewiesen worden, sagt die Expertin. So wirke sich der vorübergehende Nahrungsverzicht nicht nur positiv auf die Hautalterung aus, sondern unter anderem auch auf den Stoffwechsel und die Gefäße.

Im Video: So funktioniert Intervallfasten

Diese Fehler sollten Sie beim Fasten vermeiden

Egal, für welche Art des Fastens man sich letztendlich entscheidet: "Vor dem Fasten darf keine Darmreinigung, beispielsweise durch Abführen mit Glaubersalz, oder Darmspülung durchgeführt werden," warnt Prof. Dr. Axt-Gadermann. Mittlerweile sei wissenschaftlich belegt, "dass dadurch das Mikrobiom des Darms schwer beschädigt wird". Ist die Gesamtheit aller Mikroorganismen nicht richtig intakt, steigere dies das Risiko für Entzündungen im Körper.

Außerdem, so erklärt die Expertin, habe die Darmgesundheit "einen wichtigen Einfluss auf die Hautgesundheit". Stimmt die Darmflora, könnten wahre "Beauty-Elixiere" von ihr produziert werden, darunter Hyaluronsäure, Antioxidantien und UV-Schutz-Faktoren. Substanzen, die von der Kosmetikindustrie für teures Geld verkauft werden, "um die Hautalterung zu verzögern, Falten aufzupolstern und den Teint zum Strahlen zu bringen."

spot on news/RTL.de