Anschlag in Kabul: Neun Tote

Bei einem Selbstmordanschlag in einem Supermarkt im Diplomatenviertel Kabuls sind mindestens neun Menschen getötet worden, darunter drei Ausländerinnen.

Der Sprecher der Polizei in der afghanischen Hauptstadt, Haschmat Staniksai, sagte, unter den Opfern seien drei ausländische Frauen. Ihre Nationalität war zunächst unklar. Nach ersten Erkenntnissen des Auswärtigen Amtes waren keine Deutschen betroffen. Der Chefermittler der Kabuler Kriminalpolizei, Mohammad Sahir, sagte, auch ein sechs Jahre altes Kind sei getötet worden. Die meisten Opfer seien Frauen.