Selbstgebauter Sprengsatz explodiert

Anschlag auf Touristenbus bei Pyramiden: Vier Tote in Ägypten

Anschlag auf Touristenbus
Anschlag auf Touristenbus
© dpa, Nariman El-Mofty, NM

29. Dezember 2018 - 10:55 Uhr

Anschlag nahe Gizeh

Vier Menschen sind bei der Explosion einer Bombe in der Nähe eines Busses mit Touristen in Ägypten nach offiziellen Angaben getötet worden. Es handelt sich um drei Urlauber aus Vietnam und ihren ägyptischen Reiseführer. Zwölf weitere Touristen seien durch einen selbstgebauten Sprengsatz verletzt worden, der in der Nähe ihres Busses detonierte, teilte das ägyptische Innenministerium mit. Nun beginnt die Suche nach dem Motiv und den Tätern.

dpatopbilder - 28.12.2018, Ägypten, Gizeh: Sicherheitskräfte stehen nach einem Bombenanschlag auf einen Bus am Anschlagsort. Bei der Bombenexplosion in der Nähe der Pyramiden von Gizeh sind nach offiziellen Angaben zwei Urlauber getötet worden. Zehn
Anschlag auf Touristenbus
© dpa, Nariman El-Mofty, NM

Den offiziellen Angaben zufolge explodierte die Bombe um kurz nach 18 Uhr (Ortszeit) am Rand einer vielbefahrenen Straße unweit der bei Touristen beliebten Pyramiden. Ersten Erkenntnissen nach war der Bus sei von seiner geplanten, gesicherten Route abgewichen, ohne die Sicherheitskräfte zu benachrichtigen. Dann wurde er von dem Sprengstoff getroffen.

Laut Innenministerium handelt es sich bei den getöteten Touristen um Vietnamesen. Bei den Verletzten handele es sich um den Busfahrer und einen Angestellten des Reiseunternehmens. Die Nationalitäten der übrigen Verletzten sind bislang noch unklar.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Motiv ist noch unklar

Der Ort des Zwischenfalls wurde von den Sicherheitskräften abgesperrt. Anwohner berichteten in den sozialen Netzwerken von einer lauten Explosion

Lokale Medien veröffentlichten auf Twitter Fotos, die den Bus zeigen sollen. Mehrere Scheiben des gezeigten Busses sind zersplittert, die Frontscheibe weist lange Risse auf. Die Seite ist mit Kratzern und dunklen Staubspuren übersät.

Wer die Täter sind und was ihr Motiv ist, ist noch unklar. Der ägyptische Generalstaatsanwalt Nabil Sadek ordnete in der Nacht zu Samstag eine Untersuchung der Explosion an.

Immer wieder Anschläge in Ägypten

Pyramiden von Gizeh
Die Pyramiden von Gizeh sind eine beliebte Touristenattraktion.
© deutsche presse agentur

Im Urlaubsland Ägypten kommt es immer wieder zu Angriffen auf Touristen und zu Terroranschlägen mit Toten und Verletzten. Die Reisebranche des Landes leidet darunter sehr. Die Touristenzahlen waren nach den Umbrüchen des sogenannten Arabischen Frühlings 2011 stark gesunken, erholten sich zuletzt aber leicht.

Das Auswärtige Amt in Berlin warnt dennoch vor einem erhöhten Risiko terroristischer Anschläge.  Vor allem auf der Sinai-Halbinsel kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. Aber auch in der Hauptstadt Kairo oder in anderen Teilen des Landes ereignen sich immer wieder Anschläge.