Nach Anschlägen auf türkische Läden in Waldkraiburg

Polizei nimmt Mann (25) mit Sprengstoff fest

Nach Brand von türkischem Geschäft in Waldkraiburg
Nach Brand von türkischem Geschäft in Waldkraiburg
© dpa, Lino Mirgeler, lim htf

09. Mai 2020 - 17:25 Uhr

Verübte der 25-Jährige die Anschläge in Waldkraiburg?

Nach den Anschlägen auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber in Waldkraiburg hat die Polizei am Bahnhof im bayerischen Mühldorf am Inn einen 25-Jährigen unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Der Mann sei nicht im Besitz einer Fahrkarte gewesen und habe "Explosivstoffe" im Gepäck gehabt.

Mann sei dringend tatverdächtig

Der Festgenommene sei in Zusammenhang mit den Ermittlungen von Waldkraiburg dringend tatverdächtig, teilte die Polizei am Samstag mit. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung berichtet. Die Polizei kündigte für Sonntagvormittag in Rosenheim eine Pressekonferenz an.

"Bei der Kontrolle seines Gepäcks wurden Materialien gefunden, mit denen man Sprengstoff herstellen kann", sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Weitere Angaben zur Identität des Mannes machte die Polizei zunächst nicht. "Derzeit laufen die Ermittlungen in alle Richtungen."​

Mehrere Anschläge auf türkische Geschäfte

Nach der Festnahme des Mannes durchsuchten Ermittler des Landeskriminalamtes zwei Wohnhäuser in Waldkraiburg und Garching an der Alz. "Es gab Hinweise auf gefährliche Gegenstände." Vorsorglich mussten einige Anwohner ihre Häuser zeitweise verlassen.

Seit April verübten einer oder mehrere Unbekannte in Waldkraiburg (Landkreis Mühldorf am Inn) vier Anschläge auf Geschäfte türkischstämmiger Inhaber. Bei einem Brandanschlag auf einen Gemüseladen wurden sechs Menschen verletzt. Die Attacken waren nach ersten Erkenntnissen möglicherweise extremistisch motiviert.