1. September 2011 - 13:34 Uhr

Annette leidet unter Melanies frostiger Haltung

Annette fragt sich, was mit Melanie los ist. Sie hatten beim Renovieren ihres Zimmers so viel Spaß gehabt und nun zeigt Melanie ihr wieder die kalte Schulter. Was ist vorgefallen, was hat Annette falsch gemacht, dass Melanie sich plötzlich wieder so von ihr zurückzieht?

Annette leidet unter Melanies frostiger Haltung. Melanie sitzt am Morgen am Esstisch, ohne ein Wort mit ihr zu reden, hinter den Kopfhörern ihres mp3-Players verschanzt. Annette, die mit Lena zusammen frühstückt, schaut sich das eine Weile an, doch als Lena aufsteht und ins Badezimmer geht, verlangt sie von Melanie zu wissen, was mit ihr los ist, warum sie sich so abweisend verhält. Melanie gibt ihr jedoch keine Antwort.

Annette versucht es auf eine andere Weise. "Ich habe dir was mitgebracht." Sie hält Melanie eine kleine Geschenktüte hin. Melanie öffnet sie und holt einen Schlüsselanhänger hervor, auf dem der Name "Mel" aufgedruckt ist. "'Melanie' hatten sie nicht, aber ich dachte, 'Mel' wäre auch okay", sagt Annette mit einem unsicheren Lächeln. 'Mel' ist für Melanie allerdings absolut nicht okay. Ihre Mutter hatte sie als Kind so genannt und Annettes Schlüsselanhänger erinnert sie auf schmerzhafte Weise an sie. "Für dich heiße ich immer noch Melanie, okay?", sagt Melanie pampig zu Annette. "Du bist nicht meine Mutter."

Annette erfährt, dass Melanie mit Maximilian geschlafen hat

Annette erfährt, dass Melanie mit Maximilian geschlafen hat.
Als Anette im Tagebuch von Melanie liest, erfährt sie, dass ihre Freundin mit Maximilian geschlafen hat.

Melanies Worte haben Annette sehr verletzt. Annette will kurze Zeit später noch mal mit ihr reden und geht in ihr Zimmer, doch Melanie ist nicht da. Annette sieht Melanies Tagebuch geöffnet auf ihrem Bett liegen und gerät in Versuchung, darin zu lesen. "Nein", ermahnt sie sich selbst und macht Anstalten, dass Zimmer zu verlassen. Doch dann siegt die Neugier. Annette macht kehrt, setzt sich auf Melanies Bett und beginnt, in deren Tagebuch zu lesen.

Kurze Zeit später kommt Ingo ins Zimmer und ertappt Annette bei ihrem Tun. "Sag, dass das nicht wahr ist", sagt er fassungslos. Annette schweigt, ihr schuldbewusstes Gesicht ist Antwort genug. "Du schnüffelst in Melanies Tagebuch?", hakt Ingo nach. Immer noch Schweigen. "Das kannst du nicht bringen", regt sich Ingo auf. "Ich meine, das ist der größte Vertrauensbruch, den du überhaupt machen kannst. Ich lese doch auch nicht in deinen Tagebüchern. Okay, du liest mir manchmal daraus vor, aber das ist was anderes … Was steht drin?" Auch bei Ingo siegt am Ende die Neugier. Und er wird nicht enttäuscht. Annette hat eine Neuigkeit für ihn, die einschlägt wie eine Bombe: "Sie hat mit Maximilian geschlafen!"