Tragischer Unfall in Anklam (Mecklenburg-Vorpommern)

Auto schlittert von glatter Fahrbahn in Peene: Fahrer (43) und Junge (9) sterben

14. Januar 2021 - 10:25 Uhr

Insassen konnten nur noch tot geborgen werden

Tragischer Unfall in Anklam, Mecklenburg-Vorpommern: Bei Schneefall ist dort auf glatter Fahrbahn ein Auto von der Fahrbahn gerutscht und in die Peene gestürzt. Der 43-jährige Fahrer und ein 9 Jahre alter Junge starben.

Auto in Fluss gestürzt: Fahrer war vermutlich zu schnell unterwegs

Rettungskräfte konnten den Mann und das Kind nur noch tot aus dem Volvo bergen, nachdem der Wagen in einen Fluss gestürzt und untergegangen war. Nach ersten Erkenntnissen war das Fahrzeug am Mittwochabend gegen 20 Uhr in einer Linkskurve bei Schneefall von der glatten Fahrbahn abgekommen, hatte einen hölzernen Poller umgefahren und war in die Peene gestürzt. Der Mann war einer Polizeisprecherin zufolge mit dem Sohn seiner Lebensgefährtin unterwegs. Die Mutter des toten Kindes sei vor Ort seelsorgerisch betreut worden.

Beim Eintreffen der Helfer war der Pkw bereits in fünf Metern Tiefe unter Wasser. Insgesamt 23 Feuerwehrkräfte waren bei der Bergung mit zwei Rettungsboten und Berufstauchern aus Stralsund im Einsatz. Zunächst hatten die Retter das gesunkene Auto nicht orten und so den Autoinsassen nicht sofort zur Hilfe eilen können.

Nun müsse geklärt werden, ob das Auto zu schnell in die Kurve fuhr, oder womöglich eine andere Unfallursache vorliegt - etwa falsche Bereifung. Vermutlich aber sei der Fahrer mit "unangepasster Geschwindigkeit" unterwegs gewesen.